notstand!

Nach einem überaus reizenden Samstag, den ich zwar äußerst übellaunig begann, einige überaus reizende Menschen getroffen und viel Lustiges und viel Unsinn gemacht.
Einige Erkenntnisse gehabt. Viel Schönheit an mehreren Menschen gesehen, innen und außen. Wußten Sie zum Beispiel, daß Mme. L die schönsten Augen überhaupt hat und wir zusammen ein gutes Paar beim “Toucha – toucha – toUch me, I wanna feel dirty” ergeben? Sie mehr durch die Stimme, ich mehr im, äh, Ausdruck. Mangels Stimme.

Sonntag dann ein willkommener Regentag, perfekt zum chillen.
Herr Lucky tut sich nebenher in der blauen Welt um. Eine Message trifft ein. Theoretisch und praktisch ist Herr Lucky zur Zeit nicht am Inhalt solcher Messages interessiert. Der Profilinhaber trägt zum Schmucke desselbigen eine schmucke Unterhose, was nicht abendfüllend wäre für Herrn Lucky, legt aber der Nachricht einige überaus akzeptable Portraitfotos bei.
Von der ersten direkten Abfuhr läßt sich der Herr nicht irritieren, ein Austausch ergibt sich, dessen Niveau in diesem Medium bisher nicht gekannte Höhen erreicht.

Herr Lucky wächst über sich hinaus, und erzählt dem fremden Herrn von seinen größten Ängsten und Unzulänglichkeiten, die ihn dazu bewegen, solche Anfragen von vornherein abzuschmettern.

Der Herr ist erstaunlicherweise immer noch freundlich interessiert, verlangt aber verständlicherweise weitere Fotos, um sich eine Meinung zu bilden, ob Herr Lucky mit seiner Einschätzung recht hat oder spinnt. Panisch liefert Herr Lucky, das Herz klopft bis zum Hals, denn es hat laut und vernehmlich PING gemacht. PING went the strings of my Heart. Herr Lucky bleibt gespannt auf die Reaktion. Er zittert.

Und dann geschieht das Unfaßbare:
DAS DSL-MODEM RAUCHT AB!!!
KEINE INTERNETVERBINDUNG!!!
HERR LUCKY IST VON DER WELT ABGESCHNITTEN!!!

Auch Stunden wilden Herumprobierens und das Hinzuziehen eines fachmännischen Nachbarns bringen keine Lösung. Außer, daß mehrere Äderchen in Herrn Luckys Gesicht geplatzt sind. In der Seele wahrscheinlich auch.

Herr Lucky möchte sterben. Diesmal für wirklich. Dann kommt er in die Hölle, denn die hat auch bestimmt keinen Internetanschluß. Und keine verständnisvollen Herren in hübschen Unterhosen.

18 Gedanken zu „notstand!

  1. larousse

    DAS IST JA GRAUENHAFT!!
    Ich hoffe Sie haben das PING schockgefrieren können und erhalten trotz Unterbrechung ein PONG, das wäre nur recht und billig!!

    Nein, nicht billig – NUR recht!

    Antworten
  2. blogger.de:kittykoma

    REPLY:
    meine oma sagt an der stelle immer, wenn es wirklich sein soll, ist der herr nicht hinterher verschwunden sondern nimmt es ernst. wahre liebe wartet.
    oder muß ich das so verstehen, daß sich das modem verabschiedet hat, bevor sie die fotos schicken konnten????

    Antworten
  3. luckystrike

    REPLY:
    jedenfalls schomma nich seiner! wenn der mich nich will kriegt er auch sonst keinen, der nette herr. der nette herr pheerce kann sonst fast alle anderen haben, von mir aus. vorausgesetzt, sie sind nicht mein fall.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>