Archiv für den Monat: August 2005

ein stock ein stein ein sommertag

Der Glamourdick hat mir ein Sommerstöckchen geworfen und das werde ich jetzt brav wuff-wuff apportieren.
WAS SIND DIE ERSTEN GEDANKEN, DIE DIR ZUM THEMA SOMMER DURCH DEN KOPF SCHIEßEN?
Hitze, nackt sein, tagsüber trinken, die Pickel auf der Brust, die ich in der Sonne kriege, und Sonnenstrahlen auf Wasser. Happiness, Entspannung. Nirvana hier und jetzt. und guten verschwitzten Sex. Hier und jetzt.
WIE SAH EIN TYPISCHER SOMMERFERIENTAG IN DEINER KINDHEIT AUS?
Wenn ich Glück hatte, dann spielten alle Kinder im Dorf den ganzen Tag Räuber und Gendarm, was darin bestand, daß man sich nach dem Frühstück in 2 Banden aufteilte, wo die Gendarmen die Räuber suchen und festnehmen mußten. Areal war das ganze kleine Dorf mit 60 Häusern und doppelt so vielen Schuppen und Scheunen. Das dauerte dann oft so lange, daß zum Abendessen immer noch ein paar Kinder vermißt wurden. Sowas gibts heute gar nicht mehr.
Wenn ich Pech hatte, wurde ich gleich beim Ankommenvon den anderen Kindern aber geärgert, daß ich sofort wieder beleidigt nach Hause bin, blödes Mädchen, das ich war. Seitdem ist mein ungetrübtestes Glück ein tolles Buch und eine Tüte Chips, jetzt allerdings zzgl. einem Bier/Sekt/Wein und ein paar Päckchen Zichten.
WENN DU DICH AN DEN KIOSK IN DEM VON DIR ÜBLICHERWEISE BESUCHTEN FREIBAD ZURÜCK ERINNERST, WAS FÄLLT DIR ALS ERSTES EIN?
Sowas gabs bei uns nicht, schwimmen hab ich erst vorläufig mit 12 gelernt, und endgültig vor 2 Jahren. Und das ist auch eine Geschichte für sich. Allerdings gab es im Dorf einen (für mich damals) riesigen Tante-Emma-Laden, der auch in jetzigen Träumen immer noch als Schatzkammer mit denwundersamsten Entdeckungen auftaucht.
WOHIN BIST DU IN DEN SOMMERFERIEN GERNE/HÄUFIG MIT DEINEN ELTERN IN DEN URLAUB GEFAHREN?
Das gabs gar nicht, wir waren zu arm und meine Eltern zu sehr arbeits- und zuwenig spaßorientiert. Alle paar Wochen ein Spaziergang war das non-plus-ultra.
WO FÄHRST DU HEUTE GERN IN DEN SOMMERURLAUB? WARUM?
Eine Hütte am See im Wald in Schweden mit meinen schwedischen Freunden. Mit dem Auto durch Italien mit einem schönen Mann. -> Freiheit! Entschleunigung der Zeit!
DU HAST EINEN FREIEN TAG MITTEN IM SOMMER. GESTALTE IHN WIE DU WILLST. ALLES IST MÖGLICH UND NICHTS IST VERBOTEN. BENUTZE DEINE FANTASIE UND ERZÄHLE, WIE DEIN IDEALER SOMMERTAG AUSSEHEN WÜRDE.
Nun, das muß ja gar keine Phantasie sein. Am liebsten mit flotten Freunden & einer Flotte Schlauchboote und Tele-Tubbie-Luftmatratzen auf den See. Natürlich als wichtigstes der Glamourdick. Und viel Alkohol und schmeckere Leckereien.
Schön ist auch, wenn vom Vortag noch ein lecker Mann übrig geblieben ist, den ich mir zur Verzierung auf den Bug setzen kann, wie letztes Jahr der sexy Brasilianer. Und ab und zu rudert man mit dem Restemann vom Vortag mal um die Ecke…
Schön mit meinem Cabrio mit cabrio-unpassender Musik hingefahren. Und danach gehen alle noch was essen, und wir hängen bis zum nächsten Morgen auf den parkenden Autos vorm Roses in der Oranienstraße, und trinken uns was und schauen den Leuten zu, oder machen was mit denen. Das ist Glück – mehr brauch ich nicht.
Und hiermit geht das stöckchen weiter an napoleone und at.

hidden tracks can kill!

… oder wie Robbie Williams fast meinen Putzmann auf dem Gewissen hatte…
Mein Putzmann putzt gut, er riecht zwar leider immer etwas sehr streng, dafür ist umgekehrt seine Ekelgrenze beim Putzen auch sehr hoch angesetzt – so gesehen dann doch ein perfect match, wir beide, beziehungsweise er und mein Dreck.
Er putzt sogar auch unaufgefordert Fenster, was in meinem Dachgeschoß, zumindest auf der Nordseite, sehr mutig ist, geht es da doch gleich richtig tief runter in den Hof.
Er kommt immer Freitag morgens, und meist sehen wir uns noch, weil ich dann noch mit lauter Musik unter der Dusche stehe und ihm sein Geld gebe. (Danach und wieder bekleidet natürlich. Und wohlriechend)
Dann gehe ich zur Arbeit, und er macht seine. An jenem Freitag war eigentlich alles klar, er stand wagemutig auf der hohen Leiter am offenen Fenster am tiefen Abgrund.
Was ich nicht mitbekommen habe: die Robbie-Williams-CD war keineswegs zuende, sondern der Hidden Track war in vollem Gange, bzw. die 20 Minuten Stille davon, und als der gute Robbie anhub, um seine Zugabe zu singen, ist mein armer kleiner Putzmann um ein Haar vor Schreck aus dem Fenster von der Leiter in den sicheren Tod gesprungen.
Seitdem muß ich ihm immer zeigen, daß das Gerät auch wirklich abgeschaltet ist…..

Ei-Pott – kaputt – eine Passionsgeschichte

So ein iPod ist ja was schönes, wenn er funktioniert. Erst neulich habe ich ihn an dieser Stelle ja auch zu meinem neuen perfekten Lebenspartner gekürt.
Nun, das sollte ich relativieren – Lebensabschnittsbegleiter. Man fällt doch immer wieder drauf rein – bei Männern und Maschinen…
Im Gegensatz zu ähnlichen Erfahrungen mit Männern gibt es hier allerdings Garantie und eine Support-Hotline. Als sich mein Pöttchen nach nur einem Monat ungetrübter Freude verabschiedete, habe ich dort angerufen, kein Problem, wird abgeholt und ausgetauscht – nur lagen dazwischen 12 (!) Tage!
Okay, gestern kam der ‘Neue’ – voll Freude ans Installieren gemacht – nur: ging nicht.
Insgesamt habe ich ca. 8-10 Stunden versucht, Software runterzuladen, es mal so und mal so zu zu versuchen, im Guten und im Bösen – nüscht.
Also Support anrufen – von einer zuversichtlich zarten Morgenstimmung war da schon nichts mehr übrig. Nach 15 Minuten in der Warteschleife konnte ich einem jungen Mann mein Anliegen vorbringen, der mir indirekt, aber nicht undeutlich vermitteln wollte, daß ich wohl zu doof sei, und mich zu einem sog. ‘Apple-Kompetenz-Center’ schickte.
Ich also hin, nur leider war das eine Firma, die Apple-Netzwerke für Firmen ab 150 Arbeitsplätzen betreut, ich war also sowohl am Empfang wie auch im Großraumbüro entsprechend fehl am Platze, der Empfang entsprechend genervt.
Einer der Kollegen war aber dann – meine Scham und Verzweiflung haben ihn wohl erbarmt, oder er konnte es nicht riskieren, daß ein ausgewachsener Mann in seinem Büro in Tränen ausbricht – so nett und hat sich das Pöttchen mal angeguckt: es war gebraucht, nicht neu, für einen Mac konfiguriert (damit für nen PC unbrauchbar gemacht), und auch nicht leer: es befanden sich 6 GB Daten drauf, nur keine Musik.
Jetzt weiß ich wenigstens, warum mein Rechner heute morgen immer abgestürzt ist. Mal sehen, was ich mir da unwissend gefangen habe.
Haha! habe ich gedacht, jetzt wird der Support aber was erleben! Eine Stunde und 18 € Telefongebühren später erfuhr ich, daß ich nur einmal Anspruch habe, Problem und Austausch telefonisch zu erledigen, ich müßte das per Internet machen, da das nur 1x im Support vorgesehen sei.

Bis dahin war meine Stimme nicht mehr laut, sondern klein, scharf und leise – so wie ein professionelles Schnappmesser.
Um es abzukürzen: nach insgesamt ca. 25 Stunden Selbstversuch (wenn man beide Pötte rechnet), 2 Stunden Supportanrufen zu über 30€, 3 verschlissenen CallCenter-Agents (die sich, professionell gesehen, tapfer geschlagen haben, das muß man ihnen lassen), einem Vorgesetzten und schlußendlich der Leitung des Kundendienstes (nach Androhung des Anwalts) habe ich folgendes erreicht:
- mein Auftrag wurde dann doch telefonisch aufgenommen
- ich bekomme wieder einen vermeintlich neuen ipod, mit dem ich wieder rumrödeln darf, obs denn klappt
- das Ganze dauert wieder 11-14 Tage, sie können nämlich keinen neuen rausschicken, ehe der alte nicht abgeholt und untersucht ist, das können nur alle x-beliebigen Handy-Anbieter, nicht der angeblich beste (und teuerste) Hard- und Software-Hersteller der Welt
- immerhin kriege ich als Trostpflaster eine Fernbedienung umsonst (Verkaufspreis: 39,- )
- Besitzdauer iPod: 41 Tage. Benutzung: 26 Tage, nach dem nächsten Austausch dann: 54 Tage, Benutzung: 26 Tage
- ich habe Magenschmerzen, ein verspanntes Genick, und meine Wangenmuskulatur ist so angespannt wie das merkelsche Dauergrinsen heutzutage.

Zur Kreuzigung? Jeder nur einen iPod bitte…

ich hab jetzt tussi-dsl

und es hat gar nicht wehgetan. die alice hat mir das schön erklärt, und es gab bilder mit gut manikürten, aber nagellacklosen händen, wo welcher stecker hinkommt und so – mit sanfter ruhiger stimme fühlte man sich befähigt, das ganz fachmänn/frau-isch zu erledigen – ging auch alles gut, bis zur Anmeldung: böse falle!
ohne die ruhige beratung steht einfach da : jeht nüsch! gucken se mal ob die stecker richtig stecken! hab ich auch gemacht, aber nach 2-3x dacht ich mir das kanns jetzt auch nicht sein – wer weiß wie lange das gedauert hätte, wenn ich immer noch blond wäre – tage – monate!
also frustriert zur arbeit, meinem system-admin angekündigt, daß er jetzt wohl überstunden privat machenmüßte… der arme, alice muß grad sehr viel verkaufen, er ist schon auf 2 wochen ausgeplant…
und abends böses ahnend nach hause – und siehe da: alle lampen blinken – war einfach noch nicht freigeschaltet!!!

und jetzt gucken se mal: sehn se wie schnell ich bin!?

der nachteil: jetzt ist nicht mehr immer automatisch besetzt, wenn meine mutter anruft – werd ich wohl jetzt wieder screenen müssen…