Archiv für den Monat: Juli 2015

Thunderbolt & Lightning yeah!

Dreimal dürfense raten, wer die letzte halb Stunde praktisch nackt im Gewitter, Sturm und Regen auf der Terrasse getanzt und die Blitze dirigiert hat!?
Derselbe, der es manchmal morgens erst nach Stunden zur Arbeit schafft, Angststörung, wissense. Aber nackt im Gewitter tanzen, das kanner. Just being alive… So alive!

(Ich hoffe inständig, daß die Gäste im Hostel nebenan alle die Handyakkus vom Brandenburger-Tor-Knipsen leer hatten oder daß sie wenigstens keine Youtube-Channel haben. Oder daß meine Balkonbepflanzung mittlerweile blickdicht ist. Das fehlt mir noch: “Typisch Berlin: Dicker alter Wahnsinniger tanzt im Gewittersturm. Aber Dachterrasse haben. Dit muß Berlin sein, wa?”)

…und von meiner Yacht aus die Küste verachten

20150703_171632

Nachdem sich am Montag herausgestellt hat, daß ich erst ab Mitte August Urlaub machen kann und ich kurz vorm Heulen war, weil durch, habe ich beste Erpresserqualitäten bewiesen und so schon mal den Donnerstag und Freitag frei gepreßt. Und wie schlau sich das war! Schlauchboot-Saisoneröffnung mit einem Big Bang bei über 30° – the only place to be.
Nach Auftakt am Donnerstag mit Glämmie und Gast gestern zum ersten Mal ganz alleine auf dem See und es war eine rundum kathartische Sache. Heute zum dritten Mal, und es fühlt sich an als lebe ich auf eiem anderen Planeten. Und: kein Sonnenbrand bishr, so schlau bin ich mittlerweile geworden!

20150703_193737

Nach getaner Arbeit kann man zufrieden nach Hause rudern. Smoke on the Water  (ist aber in Wirklichkeit nicht von mit. Ischwöre!)
Heute dann Nilpferdtag – auf der halb aufgeblasenen Luftmatratze mehr in als auf dem Wasser, nur die Nüstern draußen.