Archiv für den Tag: 21. Juli 2007

Wenn ick ma tot bin

Wenn ick ma tot bin
und in weißem Seidenkleid
im meinem Sarje lieje mit Bescheidenheit,
denn fällt die Schule aus
denn jehts zum Kirchhof raus
die janze Klasse kommt bei mir ins Trauerhaus,
die wolln ma alle sehn!

Wenn ick ma tot bin,
wenn ick ma tot bin,
ah! det wird so scheen!

Wenn ick ma tot bin
kommt ooch Pastor Eisenohr
der liest ‘n schönen Vers aus seine Bibel vor:
Wer ohne Schuld tut sein,
der schmeiß den ersten Stein
auf Liesken Puderbach,
det liebe Engelein!
Doch ick, ick lieg janz still.

Wenn ick ma tot bin,
wenn ick ma tot bin,
mach ick wat ick will.

Wenn ick ma tot bin,
zündense jelbe Lichter an,
die stellense rechts und links
an mir janz dichte ran.
Denn fällt ein joldner Schein
auf mein verstorbenet Jebein,
und unser Lehrer, der fängt janz furchtbar an zu wein’.
Nur Tante freut sich sehr:

Wenn ick ma tot bin,
wenn ick ma tot bin,
denn eß ick doch nüscht mehr!

Wenn ick ma tot bin,
denn schick ich aus meim kleenet Grab
mein’ letzten Willen und wat ick zu vermachen hab:
Mein Püppchen ohne Kopp,
mein rotet Band vom Zopp,
und denn ooch noch den Perlmutterknopp,
den will ick Trude schenken.

Wenn ick ma tot bin,
wenn ick ma tot bin,
soll se an mir denken.

Wenn ick ma tot bin,
denn fängt erst mein Leben an,
wenn ick durchs Wolkenmeer in’n Himmel schweben kann,
Engel tiriliern, Jeigen jubiliern,
wenn zum Empfang von Liesken
alle uffmarschiern -
Mensch, machen die ‘n Krach!

Wenn ick ma tot bin,
wenn ick ma tot bin,
is mein schönster Tach!

Det hat dereinst der wunderbare Friedrich Holländer für die ehmso wunderbare Blandine Ebinger für ihrn Liederzyklus von die Currendemädchen getextet und ooch janz zauberhaft mit Musike bekleidet.
Und icke hab det beim Durchwühlen von meine CD-Regal ehmt jefunden, uffs Herrlichste interpretiert von die Meret Becker. Und det wollt ick jetze mit Ihn’ teilen. Koofense sich doch eimfach ooch so ne CD von der Meret, Noctambule heeßt die, oder ooch eine von die Blandine. Is wat janz Besonderes.