Archiv für den Monat: April 2011

When the Hurlyburly’s Done

“Lucky,” fragt die Modeste ganz interessiert, “nun haben wir uns ganz lange nicht gesehen, wie gehts, was hast du erlebt?”
Im Üblichen bekomme ich bei solchen Fragen eine nicht kleine Panik, denn mir geht es meist nicht, dieser Tage, erlebt habe ich nichts, was erzählenswert wäre, kein großes Glück und keine Katastrophen, ich segel mich halt so dadurch. Freue mich, daß Frühling ist und der Winter wieder mal überlebt.
Diesmal aber breitet sich ein gewisses Wohlgefühl statt Scham aus, als ich sage “Nichts, meine Liebe, ich habe rein gar nichts zu berichten.”
(Sie als Leser habens ja auch schon längst gemerkt.)

Aber dann gestern das Gewitter, oder besser: die Gewitter, rundum, 360°, wie Hexenkegeln liegt es über der Stadt und dröhnt und blitzt, der Regen prasselt wie Weltuntergang, dann wieder nur ein leiseres Grummeln, bis der nächste Blitz alles wieder von vorne losrüttelt.
Berlin im Licht! (Da kann dieses kitschige “Festival of Light” aber dermaßen kacken gehen…!)
Auf dem Weg nach Hause, bis in den Kern wachgeruckelt, in der schwer feuchten Luft und im zarten warmen Regen, möchte ich mir das nasse Hemd vom Leib reißen, um all das da aufzunehmen, eins zu werden, wie damals an dem Sommerabend, als ich den H. kennenlernte.
Aber ach, alles was die Leute auf der Schlesischen, die mich so schon seltsam genug anguckten, wie sie sich unter den Markisen durchdrückten, gesehen hätten, wäre ein dicklicher mittelalter Mann mit irrem Blick mit leichter Schieflage aufgrund Hexenschusses auf dem Weg nach Hause von der Abeit gewesen.

Zarteste Versuchungen

1. b(…) 18. Apr. 2011 – 11:11
hi, finde Dich sehr sympathisch. Wie gehts? Hab noch kein Pic da ich bei Romeo neu bin, kommt aber später. Können wir viell.zusammen Kaffee/Bier trinken gehen?
LG
I.
2. l(…) 18. Apr. 2011 – 11:17
Hallo & guten Morgen!
Dann würde ich vorschlagen, meld dich doch einfach nochmal, wenn du Pics hast, und dann schauen wir weiter, denn Blind Dates sind nicht mein Ding.
Beste Grüße
L.
3. b(…) 18. Apr. 2011 – 11:20
richtig. Steh ich auch nicht drauf. Bis bald.

w(…) 18 April 2011 12:11
hi there-
interviewing 4 a job in a few weeks in potsdam – can u tell me a little info about the place?
A.
if i get the job maybe we can hook up n play!

l(…) 18 April 2011 12:14
hey, no i hardly know anything about potsdam – maybe you should ask someone who lives there?

Sachma, bin ick jetzt blöde oder alle anderen?
(Und zu allem Überfluß hat mir mein Dauerverehrer Wikinger, dessen Profilbild ihn mit üppigen langen blonden Haaren unter üppiger Glatze vor einer Tafel mit dem Worten “Netzwerk” und “Frauen” zeigt, wie immer zu Wochenbeginn eine Taps “Geiler Arsch” geschickt. Laut seiner Headline mag er allerdings pralle Hintern auch besonders. Ürgs.

Wenn ich nicht schon abstinent wäre, würde ich es werden.

Landpartie

So, die Herrschaften, ich mach mich jetzt mal auf aufs Land, ein kurzes Wochenende in der Schorfheide (ja, die heißt wirklich so)
Und das nicht in Verbindung mit dem letzten Beitrag, von wegen Frauenknappheit im Berliner Umland und Versuch macht kluch, nein nein, ich fahre auf einen kleinen Bauernhof, wo es Ziegen, Lämmer, Gänse, Hühner, alternde Transvestiten und viele andere Tierchen und Freunde und Bekannte gibt.
Ihnen auch ein frühlingshaftes Wochenende, wahlweise mit oder ohne Tiere oder alternde Transvestiten!

Klug scheißen

Seit ein paar Tagen liegt die Norton Anthology of Poetry im Bad neben dem Klo, und so gibt es jeden Morgen ein paar Minuten erlesenste Lyrik, momentan wate ich zeilenweise durch Eliots Wasteland – herrlich, das.
Lyrik übrigens immer am besten laut lesen. Vielleicht außer, wenn Sie in der U-Bahn sind.

Slightly mysterious Scratches oder: Hauen und Stechen

Wenn sie mich heute sehen sollten: Nein, ich habe kein ausgiebiges SM-Wochenende gehabt, ich habe mich auch nicht selbst stranguliert oder mit Ritzen angefangen, ich habe nur fast alle meine Zimmerpflanzen abgewaschen und umgetopft. Da sind einige Riesenkadaver dabei, war also kein leichtes Unterfangen.
Aber daß die Biester sich noch wehren, beißen, kratzen und um sich schlagen, das ist doch wirklich nicht nachvollziehbar.

Gespräche mit Galina

Ach, Luckychen, hab ich wieda große Problem!
Oh, Galina, was ist denn jetzt?
Hat meine Freund, der aus Irak, meine Personalausweis genommen, und gibt nicht wieder her!
Warum das denn?
Chat er mit meine Freundin geschlafen, war ich beese, aber sagt er, braucht er Frauen, viele Frauen, bin isch ausgezogen und wohne jetzt bei andere Freundin. Da chat er Ausweis genommen, und sagt er, krieg ich erst wieder, wenn ich zu ihm zurück gehe.
(Das sind dann so die Momente, wo man auch nichts mehr sagen kann)
Sie putzt weiter, später:
Ach, die griene Kiste, kenn isch, ist von Harry, oder?
Ja, das ist Harrys alte Dildokiste, die war randvoll damit.
Oh!? Hat sich hier auch Dildo?
Ja, klar, aber nicht in der Kiste.
Ach Luckychen, brauch ich bald auch Dildo, wenn das mit Freund so weitergeht.
Wann hast du denn Geburtstag, das wär doch was!
Hihiiihihi, Lucky!!! Hab ich Geburtstag nächste Woche!
Ok, welche Größe bräuchtest du denn? Und weche Farbe, rosa, für Mädchen?
Hihi, ach Luckychen, schau mir, bin ich ganz klein!
Ja, aber auch ganz breit, also, was meinst du?
(Galina lacht sich schlapp)

Ich schenk ihr aber doch wohl keinen Dildo, lieber gute Lotion für ihre arme Allergiehaut. Dann kann sie sich mit schöner Haut einen anderen Kerl suchen. Der dem einen aufs Maul haut und den Ausweis wiederbesorgt.

Aus der Quarantäne

Herrlich, so vier Tage in Quarantäne – wegen irgendwie grippiger Situation hatte ich mich aus dem Verkehr gezogen, ein wenig Schüttelfrost und Fieber, aber vor allem ein mindestens baseballgroßes leeres schwarzes Loch gleich hinter den Augen – nun, ersteres ist weg, zweiteres blieb.
Egal, ich geh heute mal gucken, was die Welt macht. Also jenseits vom Bildschirm.