Archiv für den Monat: November 2015

Such trying times…

A man I know is falling for me
A man I know is acting like a fool
While I’ll remain as cool to him as ice
This man I know keeps calling for me
This man I know is far too grand
Why can’t he understand
He’s so in losing dice

Such trying times
Such trying times
Why do we live in such exasperating times?
(gesungen von Marlene, natürlich)

Seit weit über 10 Jahren greine ich Sie ja hier schon voll, daß kein Kerl mich will und blabla und wähwäh, jetzt habe ich aber ein anderes Problem: Ich habe aktuell gleich zwei Männer. Und bin etwas überfordert.

Der eine ein bayrischer Honduraner oder honduranischer Bayer, in meinem Alter ungefähr und fast von meiner Statur, aber sexy, was natürlich selbstakzeptanzbezogen eine herrvorragende und willkommene zeitlich und karmisch perfekt platzierte Aufgabe für mich ist, weil wann will ich denn endlich mit meinen eigenen Gegebenheiten klarkommen, wenn nicht jetzt? Und man kann hervorragend Zeit mit ihm verbringen.

Der andere ein fast gleichaltriger Brasilianer, aber mit jungenhaftem Körper und auch sonst stimmen alle Klischees. So ein bißchen Copacobana im November, hach. Und er hat ein Ding mit meiner Plautze meinem Bäuchlein, das funktioniert wie Aladin und Wunderlampe, er muß nur zwei Mal an meiner Wampe reiben, und schon, ähm, gehts weiter – fünf Mal Sex an einem Sonntag Nachmittag, ich glaub fast dafür bin ich zu alt mittlerweile. Und das alles mit echt brasilianischer Begeisterung und Unmittelbarkeit, da komme ich als alter deutscher Kaltblüter, pardon the pun, ganz schön ins Schwitzen, auch emotional und mental.
Ich kann zwar kein Portugiesisch, und er kein Deutsch oder Englisch, trotzdem haben wir uns mittels Google Tradutor und nonverbal sehr gut unterhalten. Auch eine willkommene karmische Aufgabe, nicht alles so kopflastig zu halten.

Allerdings, so über ein Jahrzehnt gepflegten und ungepflegten Alleinseins schiebt sich auch nicht so einfach beiseite, und so versuche ich die Herren so gut es geht immer wieder zu vertrösten, was sie erstaunlicherweise momentan auch noch mitmachen.