Archiv für den Tag: 27. Juni 2007

und du, brutus?

Gerade bei Hotel Mama ein besonders widerliches Beispiel sozialer Ekelhaftigkeit gelesen, und mich furchtbar aufgeregt über den Schrott, den manche Menschen aus eigener Bequemlichkeit versuchen, anderen anzudrehen.

Ich hab da ein gutes Bild, ein ziemlich scharfes Messer, wenn ich beurteilen will, wie denn jemand wirklich zu mir steht:
Ich stelle mir vor, ich liege bewußtlos und vielleicht blutüberströmt auf der Straße (Unfall, Kollaps, egal). Würde die Person sich um mich kümmern, oder nur kurz sicherstellen, daß ich sie nicht erkannt habe und weitergehen?

Sehr erstaunlich, wen unter Bekannten und Kollegen man sich eher bei letzterem vorstellen kann, und sehr hilfreich, was den weiteren Kontakt angeht (zugegeben, es trifft wenige). Und ernsthaft getäuscht habe ich mich bisher auch noch nicht.
Blindes Vertrauen ist meine Sache nicht.