Wo sollse denn herkommen, die Felicidad?

(aus der bezaubernden Collage “Jetzt hat sie’s” von Katharina Franck)

Nee im Ernst, ich frag mich, wo man das immer hernehmen soll, jeden Tag antreten, mild und freundlich sein, nur um dann wieder nach Hause zu fahren. Allein allein.

Und dann noch diese Arschlochnarzisse: Da kauft man so ein Töpfchen mit winzigen Trieben und Knöspchen, pflanzt es mit Liebe und Vorfreude ein, und was macht das blöde Stück: wächst und streckt sich, und steckt seine Blüten in die andere Richtung, dreht mir so den Rücken zu – was ein Arschloch!

(Edit: Oder es war doch nur das kleine Frühlingsgrippchen, das so runtergezogen hat – ich bleib heut mal mit dem Arsch zuhause, vielleicht hilft das)

narziss

5 Gedanken zu „Wo sollse denn herkommen, die Felicidad?

  1. diana (Gast)

    “ay, ay, ay, ay,
    canta y no llores,
    porque cantando se alegran,
    cielito lindo, los corazones”…
    singen sie, herr lucky – je verrückter, desto lustiger
    kleine antwort aus dem zug, nach der arbeit. diana

    Antworten
  2. Casino

    naja, sie kennen ja den trick. das große ganze radikal aus den augen verlieren i.s.v. rausschubsen und sich ne blume kaufen, wenn es keine blühenden wiesen gibt, für den küchentisch. sätze finden, paar telefonate führen, irgendwas erreichbares jagen, buch, dvd, guten wein.

    Antworten
  3. arboretum

    Das kann man ihr doch nicht übelnehmen, dass sie von der Aussicht fasziniert ist, die man von Ihrer Dachterrasse hat. Wenn es da unten nix mehr Interessantes zu sehen gibt, dreht sie sich schon wieder um.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>