abmahnung

So. Herrschaften, so gehts ja wohl nu nicht.
Herr Lucky ist schwer frustriert.
Seine Besucher- bzw. Leserzahlen habe sich auf ein Viertel bis ein Drittel reduziert. Weniger als damals, als er angefangen hat. Viel weniger.
Unter meinen Referrern finden sich fast nur noch seelenlose untote Suchmaschinen, die Bilder katalogisieren.
Das ist ja wohl eine Unverschämtheit.
Das muß wohl bedeuten, daß hier nur Scheiße erscheint.
Oder es hat damit zu tun, daß der Bloggerkiez, in den der Herr Lucky damals eingezogen ist, tot oder halbtot ist – auf meiner Blogroll, die ich im übrigen (eigentlich!) dazu habe, sie täglich abzugrasen, gab es in über der Hälfte der Fälle in der letzten Woche, teilweise in fast einem Monat keine neuen Einträge. Ich werde also die Leichen mal aussortieren müssen. Und mir neue Blog-Freunde suchen müssen.

Oder ich sollte dieses Blog schließen, weil dann kann ich es auch zuhause auf nen Zettel schreiben und inne Schublade stecken. Wenn das so uninteressant ist, was ich hier so fabriziere. Mir ist schon klar, daß daß hier kein A-Blog ist, soll er um himmelswillen auch gar nicht sein. Aber ein paar mehr Leser als meine hochgeschätzten 10 Stammleser, die im übrigen allesamt auch wunderbare eigene Blogs haben, hätte ich dann schon gerne. Und Kommentatoren ebenfalls. Man möchte schließlich ja auch Feedback haben, sonst kann ichs auch an die Wand hinterm Schrank schreiben. Und jetzt bitte nicht den Spruch ‘Ach das war so perfekt, da wollte ich nichts zufügen’ Perfekt, am Arsch!

Jedenfalls waren das so meine Gedanken in den letzten Wochen.

Dann habe ich am Wochenende meinen eigenen Mist mal so durchgekramt, und mich oft (längst nicht immer) amüsiert wie Bolle einst zu Pfingsten. Über meine eigenen Artikel (ist das peinlich? mir nicht!) und auch und vor allem über das, was sich dann in den Kommentaren ergibt.

Deswegen wird das Ding hier weitergeführt, und sei es nur für mich und meine sagen wir 10 wunderbaren und hochgeschätzten Stammleser, und der Rest kann sich gehackt legen. Lieber ein kleiner, aber erlesener (sic!) Freundeskreis als Tausende Sabbler, die nix bedeuten.

(Und wie immer bei solchen Dingen trifft die Predigt immer nur die, die es nicht verdient haben, weil die anderen lesen es ja nicht. Nun denn. Entschuldigung. Bei denen, die NICHT gemeint sind. So, und jetzt ist mir besser.)

57 Gedanken zu „abmahnung

  1. anjaina (Gast)

    …also, ich lese deinen blog seit ein paar monaten täglich- mit das erste wenn ich mich morgens an den pc setze.
    du hast mir schon so manches mal den tag gerettet mit deinen geschichten und kommentaren und manchmal auch zu tränen gerührt!
    ich wünsche mir, dass du weiter machst!!!!!!!

    Antworten
  2. raketenprinz

    ja, herr lucky: ihr blog ist hocherfreulich. und ja, herr lucky: irgendwie ist in unserer kleinen gemeinde der gemeinschaftliche schwung abhanden gekommen (wenn der prinz sich mal hinzuzählen darf). aber klar ist: weitermachen.

    Antworten
  3. Torsten (Gast)

    Herr Lucky, wenn Sie jetzt auf Klickzahlennutte umschulen, fände ich das schade. Man darf so 1 Blog nicht unterschätzen: man dokumentiert ja Teile seines Lebens, die man sonst womöglich noch vergessen hätte. Außerdem gibt man manchen Lesern das Gefühl, sie würden einen kennen. Stimmt nicht die Bohne, macht aber aber froh.

    Antworten
  4. mouchi (Gast)

    Ich kann nur hoffen, dass es sich um eine vorübergehende Frühjahrsdepression handelt (ist das bei Bloggern antizyklisch? Sonst gibt es sowas doch im Herbst!)

    Ansonsten: bitte weitermachen!

    Antworten
  5. Iris (Gast)

    aber auch. Da stolper ich hier mal zufällig vorbei und da knallt mir so ein Beitrag aufs Auge…….
    Recht haste, blog ruhig weiter. Auch mit wenigen Lesern ist es die Arbeit wert, denn in erster Linie bloggt man doch auch für sich selbst, oder?
    Oder fang Dir das stricken an, Strickblogs werden immer viel besucht, ich weiss wovon ich rede * grinsel *

    Liebe Grüße
    Iris

    Antworten
  6. horizont (Gast)

    wie war das noch mit dem fremd- und eigendings?
    während ich hier immer öfter vor ehrfürchtigem staunen sprachlos bin, zieht hier der gram ein, weil der pöbel zählbare wertschätzung verweigert?
    So ja nun ich, mein lieber – wenns dir spaß macht, machste weiter, wenn nich, lass bleiben. ach nee: weil´s uns spaß macht, darfst du leider gar nicht aufhören. dann wär das ja auch geklärt.
    und um einen passenden vergleich herbeizubemühen:
    wie viele menschen kaufen sagen wir mal die cd´s von jeanette biedermann und wieviele im gegenzug die von sagen wir mal …pfff… na du weißt schon worauf ich hinauswill… antony and the johnsons meinetwegen? Also.

    Antworten
  7. saintphalle

    Autsch! Voll erwischt. Ich schreibe nicht nur kaum noch, ich lese auch nur noch selten. Und prompt gibt es eine Abmahnung dafür. Aber Recht hast du, in der letzten Zeit ist an allen Ecken und Enden der Schwung ein bisschen raus. Das ist immer so ein fataler Kreislauf: Wenn es um mich rum lahm wird, werde ich selber zur Schnecke und kippe irgendwann ganz vom Bildschirmrand. Wie blöd. Mir hilft ja dann meistens Umdekorieren. Neue Farben, neue Bilder, neuer Style und schon ist wieder Leben in der Bude. Mal sehen, ob ich mich und meine Leser diesmal auch wieder damit überlisten kann.
    Eins ist auf jeden Fall klar: Es wäre obertotal schade, wenn ich nach meiner stressbedingten Zwangspause wieder käme und keiner von den Lieblingsbloggern mehr da wäre. Das würde mich zutiefst deprimieren.

    Also klare Ansage: Du schreibst weiter, ich lese weiter – und schreibe irgendwann auch wieder weiter.

    Antworten
  8. glamourdick

    kiekma, so jeht det – die ganzen anonymen kommen aus der hecke ins helle licht rausjestoben. ich muss mir was ähnliches überlegen, weil es ist ja immer schön, wenn man sieht, wer einen liest (und nicht notwendigerweise bei den kommentaren mitmischt).

    dass es weniger wird hat tatsächlich mit dem permanenten rumbröseln der community zu tun. dennoch halte ich es für töricht anzunehmen, dass das nicht-bloggen das neue bloggen sei. das warf ich unlängst schon unserer modeste vor. pausen gelten nur wenn man grad nix zu sagen hat, bzw. überhaupt gar keine freie minute hat. scheiß auf leser die wegbleiben – you do it for yourself.

    bloggitbaby!

    Antworten
  9. luckystrike

    REPLY:
    selber schuld, wenn man nie muckst, ne. und so hab ich schließlich einen link, wo ich denn selber nachlesen kann, wer denn hier so zu besuch kommt. sie wollen doch sicher auch gelesen werden, und wer weiß, vielleicht ergibt sich daraus eine wunderbare blogfreundschaft? ne?

    Antworten
  10. luckystrike

    REPLY:
    da hamse recht, das ist ja das tolle in einem öffentlichen fast-tagebuch. war ich erstaunt, was ich in den letzten 2 jahren so erlebt hab! externer speicherplatz, wenn man sich die eigenen hirnzellen schon wegbratzt!

    und keine angst, zur klickzahlennutte hab ich kein talent und zuviel launen, und ‘verstehen sie spaß’ sollen von mir aus auch andere leute moderieren.

    Antworten
  11. luckystrike

    REPLY:
    ick kenn nur cousins und cousinen, und die mag ich allesamt nicht. ach doch, ich habe eine ganz nette, in luxemburg übrigens, die hat original wie desiree nosbusch doppelt so lang zahnfleisch wie zähne, ist das eigentlich genetisch im ländchen?

    und hab ick doch gesagt, notfalls mach ich auch für mich alleine weiter. aber sie sind doch eh meine fleißigste korrespondentin, sie sind ja eh ausgenommen.

    Antworten
  12. luckystrike

    REPLY:
    im altenheim isses doch so, daß all die halbtoten erst im frühjahr den löffel abgeben, an den sie sich den ganzen winter wie wild festgekrallt haben – warum solls im blogtum nicht genauso sein?

    Antworten
  13. luckystrike

    REPLY:
    ich bitte Sie, stricken UND draculatätowierungen – das ist doch mal ne masche! tolle kombi!
    stricken konnte ich übrigens auch mal, aber nur pullover, aber immerhin mit muster sogar, nur mit dem tätowieren, da kann ich mich einfach nicht für ein motiv entscheiden. für alles was ich bisher haben wollte, und wegen akuter feigheit nicht bekommen habe, würde ich mich heute auch akut schämen.

    Antworten
  14. luckystrike

    REPLY:
    zählbare wertschätzung ist es auch nicht, auf die ich aus bin, sondern eher mal die kommunikation.
    und Sie, Sie, Sie Ex-Quartalsblogger, Sie, sie stellen ihr Licht ja nicht mal mehr unter einen Scheffel, sondern zündens nicht mal mehr an. so schade um das große talent!

    Antworten
  15. luckystrike

    REPLY:
    ja, sie hatte ich da u.a. auch ein wenig gemeint, eine schande ist es. ich empfehle dringendst dann eine umdekorierung, wenns hilft, sobald sich das karussell mal etwas langsamer dreht. und immer schön festhalten, mme. saintphalle!

    Antworten
  16. luckystrike

    REPLY:
    ne, hab ick gut aus-ge-heckt, um die ganzen anonymen mal aus der reserve zu locken, nich? leute zeigt euch! ihr müßt mir auch kein abendessen kochen! jedenfalls nicht gleich beim ersten kommentar….

    und ja, das hab ich rausgefunden, daß ichs für mich tu. nur manchmal ist es ja auch schön, wenn jemand zuhört und was erwidert. wir 2 beiden haben ja schließlich auch nicht umsonst confessional pottery studiert. sylvia plath und anne sexton sollen nicht umsonst gestorben sein…! und ich hab auch gar keinen gasherd, und umluft ist mir zu… zu… zu. das vertragen meine haare nicht.

    Antworten
  17. luckystrike

    REPLY:
    siehste, und manchmal wäre doch so ein wenig austausch doch schon motivation genug – weil was hab ich denn sonst davon wenn du mich liest? und es nich weiß?
    warum kann man denn auf deinen namen nicht klicken? nicht verlinkt?

    Antworten
  18. luckystrike

    REPLY:
    das ist auch wirklich ne menge. und dabei kommt noch nicht mal auf die menge an, sondern auch noch, wer es ist, und da zieh ich mal ganz doll chapeau! hamse recht!
    und Sie, Sie muß ich auch mal öfter besuchen.

    Antworten
  19. sabbeljan

    also.
    quote: “Lieber ein kleiner, aber erlesener (sic!) Freundeskreis als Tausende Sabbler, die nix bedeuten.”

    da bin ich naturgemäss schon beleidigt. versteht sich oder? ;-)

    Antworten
  20. 500beine

    so ists recht immerzu weiter machen mit dem aufhören und überhaupt ist a blog in trouble is a temporarry thing wie schon dieser dingens munkelte anno dunnemals war auch sch.ö.n

    Antworten
  21. Ulli (Gast)

    REPLY:
    na endlich macht mal jemand weiter mit seinem blog statt aufzugeben ;-))
    ich les hier immer wieder gerne…
    und das mit den userzahlen hat doch bestimmt mit dem verfrühten hochsommer zu tun
    lg ulli

    Antworten
  22. luckystrike

    REPLY:
    aber herr sabbeljan, ich nehme doch schwer an, daß sie als mitglied des blog-freundeskreises nicht ‘sabbeln’! obwohl, das muß ich schon sagen, ich ihr nick schon etwas unschön finde…

    und ich hab ja gar nicht aufgehört, herr ulli, aber jetzt mach ich erst recht weiter!

    Antworten
  23. Gregor Keuschnig

    Ich überlege auch im Moment, meinen Blog zu schliessen (ich habe nicht mal 10 Leser, sondern nur 6). Ich wollte das schon vor rd. 10 Monaten tun. Meine Erfahrung: Von vielen, die mir damals davon abrieten, habe ich (auf dem Blog) nie mehr was gehört. Neulich schrieb mir jemand sinngemäss, dass er meine Beiträge selten liest (mindestens nicht vollständig bis zum Schluss), aber dennoch nicht darauf verzichten möchte.

    Vielleicht ist so ein Blog für viele wie jemand, dem sie jeden Tag in der U-Bahn begegnen. Man redet niemals ein Wort miteinander – wenn er aber nicht mehr da ist, dann fehlt er einem. Aber vermutlich nur für 2, 3 Tage.

    Nach dem Zuspruch hier glaube ich übrigens, dass es mehr als 10 Stammleser gibt. Auch, wenn….siehe oben…

    Antworten
  24. Weltregierung (Gast)

    resch disch ma nisch uff!

    Unser aller Click-Ego leidet unter
    der Zerfaserung und übersättigung
    der Bloggosphäre.

    …mag an irgendwelchen Opelfahrern liegen :-)

    - Grussregierung.

    Antworten
  25. Frau A. (Gast)

    Ich schaeme mich. Ziemlich. Weil ich in letzter Zeit nicht der fleissigste Besucher hier war. Aber ich werde mich bessern, weil eigentlich lese ich sehr gerne, was Ihnen so durch den Kopf geht.
    Das mit dem Feedback ist mir uebrigens auch schon aufgefallen. Kein Schwein kommentiert mehr, alle konsumieren nur noch. Nee, nee. (Vielleicht liegts an meinen Postings, die waren ja auch schon mal spritziger). Hm.

    Antworten
  26. luckystrike

    REPLY:
    es geht glaube ich auch auf dauer nur gut, wenn man aus irgendwelchen motiven heraus das bloggen ein eigenes bedürfnis ist, sei es exhibitionismus, geltungssucht, oder vlt. auch nur, um hier und da mal ne pointe zu lüften oder einen gedanken zu teilen.
    leser kann man nun mal nicht einsperren, aber es ist doch sehr schön, hin und wieder etwas feedback zu bekommen.
    ganz grauenhaft sind aber in manchen blogs die ja-ja-das haben-sie-aber-wieder-ganz-berührend-dargestellt-kommentatoren, die nur rumschleimen, und das zu jedem einzelnen beitrag, und immer dieselbe seier. sowas hab ich hier gottseidank auch nicht.

    Antworten
  27. luckystrike

    REPLY:
    neenee, die sollen alle machen, was sie glücklich macht, ich hab da nix gegen, und wenn, dann kann ich es ja einfach ignorieren, die welt ist weit und bunt und mein herz so groß wie der arsch beider weathergirls zusammen. im moment jedenfalls. aber mit der zerfaserung und übersättigung hamse glaub ich recht.

    aber manchmal muß man ja auch seinen frust lüften, wer wüßte das besser als die weltregierung, und mir für meinen teil gehts wesentlich besser jetzt!

    Antworten
  28. luckystrike

    REPLY:
    liebe frau a., man kann, aber man MUSS nicht. und ich selber kommentiere auch nicht immer alles was ich lese, das wäre ja spam. aber hin & wieder, das wär schon was!
    (gilt auch für mich selber eigentlich

    Antworten
  29. dus

    REPLY:
    hehe,
    ich war nur etwas in gedanken.
    weil ich es schade finde, wenn sie sich selbst anhand von kommentaren/lesern “beurteilen”….
    aber die krise scheint vorüber zu sein

    //dramatisch lacht

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>