Archiv für den Tag: 13. April 2007

ich war gar nicht tot!

Nein, ich war über Ostern Nacktwandern in Tibet. Nein, eine Horde sexhungriger Südländer hat mich über Ostern eingesperrt und auf wollüstigste übelste rangenommen mißbraucht. Nein, ich war zu einem Selbstfindungsschweigeseminar im Zisterzienserinnenkloster. Nein, ich hab verschlafen.

Stimmt alles nicht – ich war nur ein paar Tage in der Eifel, und hatte vergessen, auf der neuen Schoßdose die Zugangsdaten für den analogen Internetzugang einzurichten.
Aber letzten Endes eine zwar unabsichtliche, aber doch sehr willkommene Internetpause – war (und bin) ich doch in letzter Zeit sehr frustriert gewesen mit dem ganzen Blogdings und so. Den dazugehörigen Artikel hatte ich dann aber doch nicht online gestellt.

autobahnphilosophie

Früher hab ich mir in meinem klapprigen alten Autochen gewünscht, ich könnte auch mal -brumms- auf der ganz linken Spur an allen vorbeiziehen. Festgestellt, das Problem ist, wenn man -brumms- an allen vorbeizieht, brummst es gar nicht.

Auf einem Rastplatz: ein seriöser älterer Herr im Jaguar und zwei kleine Mädchen, in rosa, so 5 und 7-8 Jahre alt. Etwas seltsam, daß er sie an den Mülltonnen spielen läßt. Noch seltsamer dann, als ein junger Mann (der Vater?) in einem alten klapprigen Auto anhält und die Mädchen begrüßt und mitnimmt. Wahrscheinlich nur die Übergabe der Kinder nach den Osterferien bei den Großeltern, aber warum hab ich mir vorsichtshalber die Autonummern notiert, von wegen Kinderschänderring und so? Schrecklich, welches Weltbild so ganz normal erscheint.