Archiv für den Monat: Mai 2009

how to make a complete arse of yourself home alone…

Grade versucht, den besten Freund anzurufen.
Ich wähle, mein Mobiltelefon klingelt. Aufgelegt, schnell von der Terrasse rein, kaum bin ich drin, hört es auf zu klingeln.
Ok, Arsch, dann nicht.
Zweiter Versuch. Mobiltelefon klingelt, ist aber vorbei, als ich drin bin.
Dritter, vierter Versuch, dito. Hass! Terror! Amok!
Wiederholen ad infinitum.

Das klappt natürlich nur wirklich gut, wenn sie – wie ich – statt der Nummer des besten Freundes die eigene, ähnliche anrufen, und das Festnetz eine Rufumleitung auf mobil hat.
Und man dann seine eigene Mailbox auch erkennt.

Und nein, betrunken bin ich noch nicht, damit fange ich jetzt aber an.

Was mit Fell

Trage mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken, mir eine Katze anzuschaffen. Besonders nachdem ich die Fotos von Molly gefunden habe, meiner letzten Katze von vor 23 Jahren. (Die meisten davor hießen Pussy oder Muschi, aber ich war ja auch noch ein Kind…)

Allerdings bin ich noch unsicher, ob ich mich wirklich ernsthaft binden soll und kann, man ist ja schließlich schon so lange Single in vielerlei Hinsicht.
Außerdem weiß ich nicht, ob meine Katzenallergie noch akut ist, die ich mir durch den Umzug in die Stadt erworben haben muß. Als ich vor ein paar Jahren mal zwei Katzen in Pflege hatte, verlor sich der Juckreiz nach ein paar Tagen aber wieder.

Also: gibt es irgendwen im vertrauten Kreis der Leser, der oder die im Besitz einer nicht zu neurotischen Katze ist, die in den nächsten Monaten mal versorgt werden muß?

Gut gehalten?

Wenn der Vorstandsvorsitzende des Killerkonzerns einem bei einem Kundentag die Hand gibt und bemerkt “Sie haben sich aber gut gehalten, Herr Lucky!”, äußert er dann ein Kompliment an die persönliche Gesamterscheinung oder Verwunderung darüber, daß es unseren kleinen Saftladen überhaupt noch gibt?

Aufrecht gehn

Wow, eine ganze Nacht durchgeschlafen und heute morgen ist der Rücken fast wieder ganz ok. Was ein schönes Gefühl, die ersten paar Stunden aufrecht gehen zu können und nicht immer ein Bein nachziehen zu müssen.
Ich kanns noch gar nicht glauben.
Die Kombi aus Schmerzmittel galore und ABC-Pflaster scheint doch was gebracht zu haben, wenn auch nicht die untenstehenden Nebeneffekte gegriffen haben, aber wer will schon immer nach dem Haar am Po in der Suppe suchen?

Musiktip in dem Zusammenhang: Mary Roos “Aufrecht gehn” (…aufrecht stehn/ ich hab endlich gelernt/ wenn ich fall/ aufzustehn)

Wieder da

Endlich wieder da, ich weiß nicht ob ich 3 Jahre weg war oder alles nur geträumt habe.
Berlin, alte kalte Mutter, nimm mich auf, ich küsse Dir die vergammelten Füße. Auch wenn du dich zugegebenermaßen saisonbedingt hübsch frischgrün aufgerüscht hast.
Was ich jetzt bräuchte wären 2-3 Wochen Urlaub. Vom “Urlaub”.
Um wieder zu mir zu kommen, aber morgen gehts ja schon wieder in die Mühle.