wer wie wahl hat

Das beste, was man über diese Woche sagen kann, ist daß sie fast vorbei ist. Ist doch auch was.
Und Sonntag ist hier Bürgermeisterwahl in unserem kleinen Dorf. Werde auch hingehen, weiß aber nicht was ich wählen soll.
Ist schon mal jemand aufgefallen, daß die Plakate vom Bürgermeisterherausforderer immer ganz hoch ganz oben an den Laternen hängen? Hängt ihn höher hrhr die werden wissen warum.
Lustiger allerdings finde ich die Bilder von so einem Juso, Björn irgendwas, der aussieht wie einer dieser fetten Drag-Kings, komplett mit angeklebten Koteletetten (warum heißen die eigentlich so?). Daß die alte kalte Mutter SPD glaubt, damit in Kreuzberg scoren zu können, kann ich mir vorstellen. Daß es klappt, aber nicht.
Also, keine Ahnung, was ich wählen soll, und überhaupt nicht überzeugt von irgendwem.
Moment, was ich NICHT wähle, das steht immerhin schon mal fest. CDU-Nähe wäre für mich ja schon ein Grund, Beischlaf zu verweigern. Die sind also schon mal raus, so gesehen. Defintiv. Waren sie schon immer.
FDP geht auch prinzipiell gar nicht, die Linken wie-heißen-die-jetzt auch nicht, und die Grünen losen auch nur noch vor sich hin.
Und wenn auch auch finde, daß Wowi nicht wirklich einen guten Job macht, so finde ich doch daß er Berlin angemessen vertritt. Ein bissel kleinstadtstur, ein bissel Partyhengst, eine gehörige Portion provinzieller Ignoranz, und dann doch ganz scharmant. Frag mich nur warum er so teddy-erbärmlich guckt auf seinen Plakaten? Und SPD, ich weiß nicht. Auch nicht wirklich doll.
Na ich werd mich überraschen lassen (müssen).

16 Gedanken zu „wer wie wahl hat

  1. sabbeljan

    REPLY:
    hmm, wahlprogramme werden immer nur in teilen umgesetzt, so wie strategien in firmen, kursprgramme in sportvereinen, litaneien in der kirche. aber im ernst, klar, nix davon ist auch nur annähernd gold, was durch den dreck schimmert. dennoch sollte die richtung stimmen. und diese stadt lebt von ihrem kreativen potenzial, dem wissenschaftsstandort und neuen technologien. wowereit ist insofern schon ein guter bgm., da haben sie recht. aber die zweite stimme ist nicht unwichtig. und ob da alte SED-kader so richtig sind, habe ich meine zweifel.

    Antworten
  2. brittbee

    Ich musste mit Entsetzen feststellen, daß die Fresse (entschuldige, Mama), die in meinem Bezirk für die FDP kandidiert, ein Herr Jotzow oder so ähnlich, sich als Gast bei meiner letzten Silvesterparty einfand. Gruselig. Ansonsten. The lesser evil wählen, was bleibt einem in Berlin.

    Antworten
  3. darkrond

    REPLY:
    ach, herr sabbeljan, seit wann ist herr wolf ein “alter sed-kader”? und, herr sabbeljan, wenn man diesen begriff so wichtig findet, sollte man vielleicht die alten ddr-kader in cdu und fdp nicht vergessen.

    aber von all dem mal abgesehen, interessiert mich persönlich weit mehr, was heute, hier und jetzt für eine politik gemacht wird (und dazu gehört auch, was menschen aus der geschichte gelernt haben). so ein billig überhebliches “alte sed-kader” find ich da reichlich dünn.

    Antworten
  4. luckystrike

    REPLY:
    also ich find jegliche einseitige partei-nahme eindimensional und gefährlich, kann das auch gar nicht nachvollziehen, wie man in eine partei eintreten kann. und das muß nciht bedeuten, daß ich unpolitsch sei. ich hab einfach lieber meine eigene meinung. kompromisse muß ich beruflich und sonstwo schon genug machen.

    Antworten
  5. OhBehave

    ich stell mir gerade vor, wie man sich in einer Wahlkabine wohl überraschen lassen kann?
    Wenn gar kein klarer politischer Wahlgang möglich ist, dann evtl. die Partei wählen, deren Partei-Farbe am häufigsten unter den Kugelschreibern in der Wahlkabine vertreten ist? Wäre ein möglicher Ansatz.

    Antworten
  6. sabbeljan

    REPLY:
    @darkrond: zugegeben, es war eine unzulässige verallgemeinerung. und herr wolf ist selbstredend kein alter sed-kader, sondern ein ursprünglicher alternative liste-aktivist. aber wenn man sich den umgang der PDS mit dem gedenken an das ddr-regieme anschaut und die parteistruktur betrachtet, dann gibt es da noch viel zu tun, bis man hinter “ein gelernt aus der geschichte” einen haken setzen kann.

    aber natürlich ist am wichtigsten, was hier und jetzt passiert und da sind meine übereinstimmungen mit der PDS grösser als meine äusserung vermuten lässt. aber weil lucky gefragt hatte, wollte ich ein empfehlung aussprechen :)

    Antworten
  7. sabbeljan

    also, du kannst natürlich wie die spreepiratin die piratenpartei wählen. aber wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet, gibt es nur eine frage bei dieser wahl zu klären. wowi + linkepds oder wowi + grün.

    dann könnte noch der inhalt der wahlprogramme eine kleine rolle spielen.

    aber ich glaube es ist nicht opportun, in bloggs zu agitieren, deshalb halte ich mich jetzt zurück. wenn du eine persönliche empfehlung haben willst, darfst du mir gerne eine mail schicken.

    Antworten
  8. luckystrike

    REPLY:
    na, bisher habe ich immer konsequent eine bestimmte partei gewählt, nur sind mir irgendwie die gründe dafür gründlich abhanden gekommen. schade.
    inhalt der wahlprogramme? pah, makulatur. jemals was davon umgesetzt gesehen? not convinced.

    Antworten
  9. ossi1967

    REPLY:

    Als weltmännischer, großstädtisch geprägter Österreicher registriert man immer wieder mit großer Verwunderung, welche Eiertänze man im kleinen Piefkinesien um eine Partei wie die PDS aufführt. ;-))

    Seid doch froh, daß Ihr, im Gegensatz zu uns, tatsächliche Alternativen links der Mitte habt.

    Man muß ja nicht dafür sein. Aber sogar ein CDU-Wähler könnte sich aus demokratiepoltitischen Gründen über ein ausgewogenes politisches Angebot an den Wähler freuen. Rechts habt Ihr ja schon genug in Deutschland, jetzt laßt doch um Himmels willen auch die Linken mal unaufgeregt tun, ohne ständig „die Mauer muß weg“ zu schreien. Die ist nämlich bereits weg, und außerhalb Deustchlands hats der Großteil der Welt auch schon registriert.

    Antworten
  10. ossi1967

    REPLY:

    Ich wills mir gar nicht vorstellen, daß es tatsächlich Leute gibt, die sich erst in der Wahlkabine „überraschen“ lassen.

    Zu wählen heißt nicht zuletzt auch, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Meine Entscheidung hat ja in diesem Fall nicht nur mich selbst Folgen, sondern auch für alle anderen. Diese Verantwortung verbietet es mir, die Wahlentscheidung von kurzfristigen Befindlichkeiten abhängig zu machen. Entweder ich weiß, wen ich wähle (und vor allem warum ich ihn wähle, wem es nützt, was es für Folgen hat …) - oder ich lasse es bleiben, wenn ich wirklich völlig ratlos bin.

    Antworten
  11. raketenprinz

    REPLY:
    @ossi1967: alternativen links der mitte? sehr gerne! der prinz ordnet sich da sogar selbst ein und, zumindest in berlin, auch seine lustige partei.

    gerne auch eine klar sozialistische alternative (was wiederum seine lustige partei nicht ist). aber bitte eine, die beim thema menschen- und bürgerliche rechte keine schluckbeschwerden bekommt und rumstottert.

    Antworten
  12. raketenprinz

    REPLY:
    herr strike, verzeihen sie bitte, jetzt muss der prinz doch mal tacheles reden.

    @darkrond: ja, herr wolf ist kein sed-kader. aber die partei ist eben im kern immer noch die sed, gleich, welches etikett sie sich aktuell aufklebt. wie sonst ist zu erklären, dass die partei kritik an kuba mit dem hinweis, dies würde nur dem klassenfeind nutzen, unterbindet? wie ist zu erklären, dass der entsprechende senator die unerträglichen versuche der ehem. stasikader, die geschichte neu zu schreiben, zulässt? wie ist das rumeiern angesichts des mauergedenkens des gleichen senators zu erklären?

    von einer partei, die für die eklatanten menschenrechtsverletzungen in der ddr verantwortlich zeichnet und die heute an politik teilhaben möchte, muss man einen läuterungsprozess erwarten können. und der ist bis heute eben nicht zu verzeichnen. da reicht der hinweis auf tagespolitik, bei der ja einige positionen zustimmungspflichtig seien, nicht aus. da geht es tatsächlich um grundsätzliches. und es ist einfach unerträglich, dass diese partei ein taktisches verhältnis zu wahrheit und menschenrechten hat.

    möge jeder selbst entscheiden, was die lehren aus 1989 sind. der prinz hat seine gezogen: er möchte von diesen verlogenen sed-arschlöchern nicht regiert werden.

    Antworten
  13. raketenprinz

    mein lieber herr lucky,

    unabhängig von der heute zu treffenden wahl und ihrer ergebnisse: ich wünsche eine erfreulich(er)e kommende woche! so eine, die man sich dick und fett im kalender anstreicht, weil sie so schön späsommerlich war und nie wieder vergessen wird.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>