Jonglage mit Keulen und Beule

Ich habe ein Dilemma: Wie alle ordentlichen Berliner oder wenigstens Kreuzberger habe ich eine heftige Abneigung gegen alle Menschen, die mir an der Ampel irgendwas andrehen wollen, also Scheiben wischen, Jonglage, Clownseinlage, whatever. Einem ehemaligen Angestellten habe ich, als er seine Stunden zugunsten einer Artistenschule reduzieren wollte, auf die Fresse angedroht, sollte ich ihn jemals an einer Ampel bei Mätzchen erwischen.

Nun steht an der Ampel irgendwo Ecke Gitschiner immer so ein Spanier mit bunten Klamotten und langen Haaren, und er lächelt immer ganz freundlich und unbedarft wie frisch vom Strand, wenn ich ihn beim Geldeinsammeln angnatze, so daß ich mich dann immer etwas schämen muß wegen eigener Verhärmtheit.

Gestern sichtete ich beim konsequenten an-der-Jonglage-vorbei-Gnatzen allerdings eine beachtliche Beule an dem jungen Mann, komplett mit eindeutigem Schwanzabdruck, und ich hatte eine durchaus gut unterhaltene Rotphase.

Mein Dilemma: gebe ich dem jungen Mann ab jetzt einen Euro für seine Beule, auch wenn ich das mit der Jonglage nicht unterstützen kann und möchte? Und wenn ja, ist das dann sexistisch?

2 Gedanken zu „Jonglage mit Keulen und Beule

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>