Kategorie-Archiv: chateau de tourette

Von Berlin nach Straßburg

Ok, wollnwer doch mal zusammenzählen:
- aktive Behinderung der Polizei und Justiz bei der Aufklärung von Mißbrauchsfällen durch Vertuschung und Anmaßung eigener Gerichtsbarkeit – check
- aktive Beteiligung bei der Verbreitung von Seuchen durch mündliches Verbot von Präventionsmitteln und aktivem Verhindern der Erhältlichkeit derselben in armen Ländern – check
- aktive Verstöße gegen Menschenrechte und Grundgesetze durch aktive Diskriminierung von Frauen, Homosexuellen und Transidenten auf dem Arbeitsmarkt, im Arbeitsrecht; versuchte und oft geglückte Beeinflussung der Gesetzgebung in diversen Fällen wie Abtreibungsrecht, Eherecht etc. – check
- Autokratischer Herrscher eines durch einen Vertrag mit einem faschistischen Herrscher (nicht Hitler) gesicherten Stattes, der nicht mehr der Gerichtsbarkeit untersteht – check

Ich könnte jetzt so weitermachen, bis mir der Schaum vorm Gesicht steht, deswegen hör ich jetzt auf, aber so jemand gehört nicht als Gast in den Bundestag, sondern als Angeklagter vor den Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.
(Sachlicher gings jetzt beim besten Willen nicht)

Böses Foul

Und wenn man dann die Konkurrenz um 25% unterboten hat, wohl wissend, daß das dann immer noch eine Lizenz zum Geld drucken ist, und dann eine Antwort bekommt á la: Halloooo, wie ist dir denn? Du weißt doch selber, daß du dafür nur eine Vollzeitkraft brauchst (ja, stimmt), dann erzeugt das eine intensive Mixtur von Scham (kalt erwischt!) und blanker Wut – die einen kommen damit durch, und mich versuchen sie zu drücken.
Mal genau überlegen, wie ich aus dieser Nummer rauskomme, Gesicht wahren und nicht klein beigeben, hmh.

Mist, I did it again…! Vorsicht Weihnachtsfallen!

Gestern abend mich mit einer imaginären, aber deftigen Ohrfeige zur Selbstbesinnung gebracht, als ich mich mit einer Lichterkette und Mini-Christbaumkugeln in der Hand an der Kasse des Supermarkts erwischt.

Und dann, zuhause, entdecke ich das grauenhafte, schlimme, wahre Übel: ich habe mich wieder vergriffen und dieses menschenverachtende Saison-Klopapier mit “Winterduft” gekauft, aus Versehen!
Gemerkt habe ich es erst, als ich mich wunderte, warum die ganze Wohnung nach Zimtimitat stinkt statt kaltem Rauch.
Ächz! Sowas sollte verboten werden!
Wer will denn um Himmelswillen, daß der Poppes nach Zimt & Bratäpfeln riecht???
Ich finde das ist ein Fall für den Europäischen Gerichtshof!

Do I have to be strong? Do I?

Gestern nach dieser grauenhaften Premiere leicht angesäuselt und ohne bestimmten Anlaß oder vielmehr aus vielerlei Gründen “I’ve Got a Life (but it refuses to Shine” von den Eurythmics im Loop hängegeblieben. Ein phantastisches Stück Gegreine, wenn man mal alle Traurigkeit, alle Unzufriedenheiten und Ungerechtigkeiten geballt durchleben will in x-mal 3 Minuten, so kann das eben nur Frau Lennox bieten.
“You got to be strong now, Babe, you got to be strong now” endet das gute Stück, und das ist mir dann sauer aufgestoßen – warum soll man denn immer nur stark sein? Warum nicht einfach mal sich gehen lassen und abkotzen und seine Verwundungen zeigen, die Leute spüren lassen, wo sie einen (wohl auch unbeabsichtigt) verletzen? Warum immer tapfer sein und auf das Positive schauen? Warum sich jeden einzelnen verschissenen Tag neu motivieren?
Könnte ein spannender Tag werden…
(…und die Heidi kriegt morgen alle Hände voll zu tun…)

Öffentlich-rechtlich! Liebe ARD,

Sicher ist es ein Festival des Trashs und schlechten Geschmacks, lächerlich und überflüssig. Trotzdem von Millionen Menschen WELTWEIT geguckt, nur nicht von mir.
Ich hätte mir den zweiten Vorentscheid zum Grand Prix aber trotzdem gerne angeguckt, ich lache halt gerne, und ich zahle ehrlich meine GEZ-Gebühren. Sogar an sich absichtlich.
Mit denen eben jenes Festival fettestens gefüttert wird, aber ich kann es nur auf einem Schrottsender gucken, den kein Mensch empfangen kann, oder ab ganz spät in der Wiederholung(!) auf NDR mitten in der Nacht.
Oder natürlich ganz modern per Livestream. Wenn aber das ein Livestream ist, ist die Sahara ein Ozean, oder das Ganze ist ein Daumenkino für Leute ohne Hände, wie Herr Glam treffend sagt. (Mein DSL ist ansonsten vollkommen ok) Ach ja und ich weiß daß ich nicht abstimmen durfte, das wär mir egal gewesen, ich hab noch (fast) nie einem 0137-Aschloch mein Geld in den Rachen geworfen!

Naja, vielleicht haben die anderen Sender der ARD besseres zu tun. Moment! Einsplus ist in einer Diskussion zum Finanzbrennpunkt, bestimmt eine Wiederholung.
Aber NDR? Den braucht ja sonst auch keiner? Nein, auch die haben wichtigeres zu tun: Expeditionen ins Tierreich! SPEZIAL! Danach zwei Serienwiederholungen.

Ich hätte nämlich u.a. Michi von der Heide gerne live und nicht im Standbild gesehen, und vielleicht hätte ich sogar live gebloggt, von Männertitten und Frauenschritten, Windmaschinen und Geflügel, am Dienstag jedenfalls war ich schwer in Fahrt und hab mich totgelacht, nur leider fiel mir gegen später auf, daß ich es nicht aufgeschrieben hab, naja, 2 Ibu und ein wenig Weißwein.
Vielen Dank, ARD, ich will mein Geld zurück.

Herz, Schmerz, und dies und das

Es gibt ja nichts Langweiligeres als Jammerblogeinträge zur (fehlenden) Gesundheit, aber heute habe ich die Schnauze so gestrichen voll, daß mich nicht mal der Rücktritt dieses elenden hessischen Gollums so von Herzen freuen kann.

Wieder Rücken, genau wie letztes Jahr, welchen ich letztes Mal so halbwegs leidlich durch meinen Osteoschnuckel wieder in den Griff bekam, und dadurch, daß ich regelmäßig 1x die Woche Sport in der Form von Badminton hinkriegte.
Seit Februar ist das nun ausgefallen, wegen Grippe meinerseits und Arbeitsüberlastung des artners andererseits. Ob die Rückkehr des Rückens daher kommt, oder, wahrscheinlicher, dann doch eher durch die Wiederkehr der schrecklichen Jahrestage von vor 2 Jahren und vor 1 Jahr – auffällig ist, daß es mich auf die Woche genau Ende April/Anfang Mai fast bewegungsunfähig gesetzt hat.

Nun bin ich ja ein zähes Biest, und kann Schmerzen konsequent und monatelang aussitzen (sic!), vor allem mangels Kontakt zu guten Ärzten, Chiros, oder was auch immer, jedenfalls welchen, denen man vertrauen kann.
Wenn dann aber noch Bein (andere Seite, geht nix über Ausgewogenheit) dazukommt, und ich ab 7 Uhr morgens nicht mehr schlafen kann, ist Ende Gelände. Weiß jemand jemand Tollen in Berlin?

Und fast noch schlimmer als die Schmerzen sind die mißbilligenden Blicke oder Kommentare á la warum ich mich nicht schon längst gekümmert habe – da krieg ich dazu auch noch Hals, so’n Hals!