Archiv für den Tag: 2. April 2013

Muchtig

Also wenn Ostern das Fest der Auferstehung, von Frühlingsanfang und neuem Leben ist, ist dieses Jahr gehörig was falsch gelaufen. Wahrscheinlich hat der Stein am Ausgang geklemmt und Jesus war in seiner Totengrotte gefangen – The Walking Dead, noch nicht mal.

Ich hatte zumindest Glück, am Sonntag zu einem unserer lustigen Doppelkopf-Nachmittage eingeladen gewesen zu sein, sonst hätte ich die letzten 96 Stunden ganz ausschließlich auf meinem Sofa mit Sitzfleck und Sitzkuhle verbracht, 12 Stunden Schlaf am Stück jeweils, die ungelüftete Wohnung gnadenlos überheizt, mit trockener Haut aber fettigen Haaren und es hätte nicht mehr viel gefehlt, daß die Nachbarn irgendwann die Polizei gerufen hätten, wegen dem komischen Geruch, der sich bis dahin im Treppenhaus breitgemacht hätte. Mummification, indeed. Noch so ein Tag, und meine Lunge hätte vor lauter Kettenrauchen einen Asylantrag nach Tschernobyl gestellt.

Und so ist es zumindest pädagogisch sinnvoll, heute wieder arbeiten gehen zu müssen, aber Gnade Gott der Person, die meint, mir heute krumm kommen zu müssen. Und dieser milchige Schein da hinter den Wolken täuscht mich auch nicht, das ist keine Sonne, das ist das Vorglühen der Apokaypse. And, yes, Boy George, der du grade unschuldig auf Shuffle hier vorbeikommst, I really do want to hurt you. Shut up.