Archiv für den Tag: 26. März 2013

Tagebuchbloggen?

So ein schöner neuer Plock will ja dann auch gefüttert werden, und eigentlich finde ich ja Tagebuchbloggen eine schöne Idee. Ist ja, wie meine Heidi gleich am Anfang unserer Sitzungen sehr einleuchtend gesagt hat, egal, wo man die Wurscht aufschneidet, ist ja überall Wurscht drin. Ich mag pragmatische Ansätze. Und so lernt man die Leute schon gut kennen beim tagebuchbloggen.

Andererseits habe ich die Befürchtung, daß ich Sie unendlich deprimieren würde mit meinem Alltag, und bei saftigeren beruflichen Sachen müßte ich eh zensieren, und bei den wirklich saftigen, ähm, ganz privaten Details auch (nicht daß es so oft vorkommt, aber, immerhin, es kommt vor, wieder) Ich glaub dann wäre es auch wirklich nicht mehr interessant, oder?