Trains and Boats, no Planes

Kleine Dienstreise, immer ein Alptraum, diesmal ergänzt um – schon wieder – eine Trauerfeier. Knochenbrecher. Die Füße tun mir weh, das Herz und auch die Augen.
Ich bin so monumental durch, ich möchte jetzt Herr der Ringe 1-3 gucken, nur wegen der Monumentalität und des Schlußsongs von Howard Shore und Annie Lennox. Und das werde ich auch tun, aber vorraussichtlich nach 10 Minuten einschlafen, im ersten Teil natürlich.
Immerhin, die Location des Abendevents war kein Dreck:

20120913_190940

At least I had a little Jack Sparrow moment there.

Achso, in der Reihe fast unveröffentlichte Beiträge mit grandioser Headline, aber ohne Pointe:
Ich sitze in der ersten Klasse und Joschka Fischer sitzt vor mir und mein Hosenstall ist offen.
Sonst nix. Ich hab doch gesagt, keine Pointe.

2 Gedanken zu „Trains and Boats, no Planes

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>