Scheiß mich am Arsch

Ich will ja kein Party-Poop sein (oder doch?) aber wenn man so den ganzen Frühabend Terrasse fertig gepflanzt hat und jetzt versucht noch halbwegs gemütlich drauf zu sitzen, dann ergibt sich akustisch ein grausiges Szenario.
Wie die Reaktionen aufs Fußballspiel so rundum aus den Wohnhöhlen und den Public Viewings tönen, im Surround-Sound, fast wie im Stadion, wie sie anschwellen, sich steigern, ekstatisch werden, und schließlich akustisch komplett abgehen – ok, was Fußball doch so ein doller Gemeinschaftssport ist.
Mich erinnert das eher an die Geräuschkulisse von einem Naziaufmarsch, damals als ich erst kurz in Berlin war, und ich brauche nicht viel Phantasie, wie der Soundtrack vielleicht derselbe war, oder wäre, wenn vielleicht was ähnlich Spannendes die Volksseele hochkocht – ein Pogrom zum Beispiel.
Oder wie mein Lieblings-Drecks-Junkie-Asso von gegenüber, der mit seiner Dorgenv*tze bei jedem Höhepunkt des Spiels nackt ans Fenster kommt, Böller wirft, und schreit: “Scheiß mich am Arsch! Scheiß mich am Arsch!” Wie wahr, wie wahr. Scheiß dich am Arsch.

2 Gedanken zu „Scheiß mich am Arsch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>