Archiv für den Tag: 3. Februar 2011

Faust, Ehre, Mittelfinger & Road Rage

Gestern wurde der Herr Lucky für einige Minuten von einem großen kräftigen Türken im Aufzug festgehalten und hat fast ordentlich auf die Fresse gekriegt.
Und das kam so:
Wie immer war die doppelte Einfahrt zum Firmenhof zugeparkt, diesmal extra bescheuert, von nur einem Lieferwagen, der besonders bekloppt da stand. Herr Lucky hatte eh schon eine fürchterliche Laune und hupte sich die Hupe wund, was aber nichts nutzte. Irgendwann gelang es ihm, um den Wagen herumzurangieren und mit gesundem Augenmaß fügte er noch einige Huperei hinzu. (Es ist nämlich wirklich nicht lustig, von einer dreispurigen Straße über rad- und Fußweg zu rangieren)
Jedenfalls, der Fahrersitz des Lieferwagens war leer, und vom Beifahrersitz fuchtelte jemand kaum erkenntliches wild umher. Was Herr Lucky mit einem deftig ausgestreckten Mittelfinger quittierte.

So weit, so gewöhnlich. Ungewöhnlich wurde es erst, als Herr Lucky in den Aufzug stieg, und ein Unbekannter, Türke, massig und anderthalb Köpfe größer, den Aufzug blockierte, und eine Entschuldigung für seine verletzte Ehre forderte. Nicht, daß ich das so schnell verstanden hätte, der Gute war unglaublich aufgeregt (ich dann auch ganz bald) und sprach mehr so “waszeigsdumirmittelfingeralter, binischkanakfürdischoderwas, du hassmeinÄrreveletz” und so weiter.
Also, so ging das ein paar Minuten, und Herr Lucky war ob der für ihn sinnlosen Eskalation auch keinesfalls zu einer Entschuldigung bereit, in den Aufzug eingekesselt wie er war. Zurückbrüllen nutze nichts, Hausverweis auch nicht, also rief ich die Polizei an, Nötigung, Bedrohung, Festhalten, ich weiß auch nicht mehr, was ich dem Notruf sagte. Jedenfalls beeindruckte das den Türken nicht, seine Ehre wollte er wiederhergestellt wissen, ganz dringend.
Irgendwann kam dann ein Nachbar, was die Situation irgendwie deeskalierte, und nach einiger Zeit konnten wir in den 4. Stock fahren, wo Herr Lucky schnell die Firmentür zuschloß.
Danach klingelte es noch eine Viertelstunde an der Tür, aber ob es mein neuer Freund war oder die Spätschicht, die nicht reinkam, kann ich jetzt nicht mehr auseinanderhalten. Und die Polizei bestellte ich dann auch wieder ab.

Im Nachhinein tut es mir allerdings dann schon leid, eien so unfeine Geste gewählt zu haben. Ich hatte ja überhaupt nicht gesehen, wer da im Auto saß (was aber auch letzlich egal war, es hätte ja für egal wen gemeint gewesen), aber der arme Mann dachte, daß ich ihn als Türken angreife. (Zudem sagte er irgendwann, daß er keinen Führerschein hat und er das Auto gar nicht hätte wegfahren können, er war also wirklich in einer beschissenen Situation)
Und der arme Mann tut mir auch sehr leid, daß er eine so fragile, verletzliche Ehre hat, die man mit einer so kurzen bündigen Geste so tief verletzen kann.