Tidings of Comfort & Joy?

Grade hat mein Magen-Herz-Gegend einen doppelten Handstandüberschlag gemacht – Annie Lennox hat eine neue Platte (YEAH) mit – Weihnachtsliedern (ÜRGS ogottogott!)
Ausgerechnet – bjäch!
(“Atmosphere – that’s very important” sagt sie, und knallt ein Teelicht aufs Sideboard wie ein Pfund Mett, im Dokuvideo)
Kurz reinschauen und -hören mußte ich natürlich doch (das Video ist so eine Art Rattenfänger Weihnacht mit ohne Kelly-Family), traditionelle Weihnachtslieder, komplett unironisch und ernst gemeint, wie grauenhaft, wie kann ich ihr das jemals verzeihen? Ok, in England und den USA hat man ein anderes Verhältnis zu sowas, aber! Und dann doch, nicht schlecht arrangiert, warum denn eigentlich nicht, warum sich nicht einfach mal einlassen?
LUCKY! Backpfeife rechts und links – Weihnachten und du, das ist wie Weihwasser und Teufel, wirst du alt und milde? Pfui! Sofort raus und weg da! Schäm dich!

4 Gedanken zu „Tidings of Comfort & Joy?

  1. horizont (Gast)

    wird wie ein Pfund Mett auf den Tisch – ist die Stimme auf die Musik. Vielleicht waren ja auch nur die Kopfhörer zu laut bei der Produktion oder das Fenster zur Autobahn offen im sommerlichen Aufnahmestudio zur Hauptverkehrszeit – man weiß es nich, aber was immer es war, es führte jedenfalls dazu, daß uns Annie nur am rumbrüllen is.
    man muß vor klassischer weihnachtssentimentalität also nich wirklich angst haben :-/

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu luckystrike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>