Archiv für den Tag: 11. März 2010

Five fathoms deep?

‘That corpse you planted last year in your garden,
‘Has it begun to sprout? Will it bloom this year?
(T.S. Eliot, The Wasteland; Überschrift nach Shakespeares The Tempest)

Daß mein Vater tot ist, ist ja nichts neues, seit bald 26 Jahren.
Neu ist, daß ich das jede Woche träumen muß.
Wobei ich doch dann immer so viel zu tun habe, Straße fegen, Haus aufräumen, Garten bestellen (war der immer schon auf dem Hof der Nachbarn? Glaube nicht), daß ich mich nicht richtig drum kümmern kann.
Nervig auch, daß seine Leiche immer vom Wohnzimmertisch runter fiel, und ich ihn immer wieder hochheben mußte. Wobei, es war auch schön, ihn wiederzusehen und anzufassen,in seinem karierten kurzärmeligen Hemd, seine muskulösen gebräunten Arme, die breiten Schultern.

Und immerhin, zumindest meine Mutter scheint tief genug beerdigt, sie gibt Ruhe und spielt keine Hauptrollen in den Träumen.