Die Stille

So ist das also, wenn man (vorübergehend) nicht bloggt.
Bin ja immer einer der ersten, der schimpft, wenn andere maulfaul sind, und nun hat es mich also selbst getroffen.
Kein Thema, keine Idee, kein Bedürfnis, kein Bedarf.
Ich finds ja selber schade, weiß aber auch nicht, wo ich es grad her holen soll. Bear with me.

11 Gedanken zu „Die Stille

  1. quietplease

    Vorhergehendem Kommentar ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Wir bearen mit Ihnen, werter Lucky! (nebenbei bemerkt: Menschen, die ständig was zu sagen haben, sind mir irgendwie suspekt. Wohnen die in Melrose Place oder wieso passiert bei denen andauernd was?)

    Antworten
  2. hdufter

    geht doch, wenn nix Nettes rauskommen will, einfach mal Fresse, getreu dem Motto: “Reden ist Silber, Schweigen ist Gold” Liebe Grüße Hubert

    Antworten
  3. luckystrike

    REPLY:
    Fresse halten fand ich herrlich die letzten Tage. Sagense mal, werter Neukommentator und sogar auch Abonnement, was oder wem verdanke ich denn Ihr Interesse? Würd mich mal interessieren?

    Antworten
  4. Casino (Gast)

    Sie könnten episoden erzählen, die sie sich vornehmen, zum beispiel heute abend um 22 Uhr in eine bar ihrer wahl gehen und ein gespräch mit dem ältesten (oder jüngsten, oder blondesten) kunden anfangen. herausfinden, wann er sich das erstemal betrunken hat, oder sein lieblingsessen, irgendwas privates. dann drüber schreiben. auftragsbloggen! (wenn man vielen bloggern dieselbe aufgabe stellt, kommt am ende sowas raus wie dieses buch von queneau, in dem er eine kleine geschichte in 30 verschiedenen stilen erzählt, Titel vergessen)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>