Archiv für den Tag: 4. November 2009

Right Things to do in November

Eine Woche Urlaub im November, und dann nicht in die Sonne flüchten, sondern in das kleine Dorf in der Eifel fahren, das hatte sich vage vorher schon als ziemlich bescheuert angefühlt, aber ich hatte keine Zeit, mit klare Gedanken zu machen, und irgendwie auch Sehnsucht.
Richtig bestätigt wurde ich am Sonntag auf der Autobahn, als ich nach durchzechter Nacht im Glamourdick Mansion nachmittags aufwachte und dachte, heute kannst du eh nix ausrichten, dann kanst du dich auch auf die Autobahn werfen. Um nach Einbruch der Dunkelheit bei Sprühregen übernächtigt und verkxxxatert dreispurig durch Baustellenumleitungen zu gleiten, braucht man Gottvertrauen, oder die Hoffnung jemals anzukommen schwindet rasant. Gottvertrauen habe ich nicht.
Jedenfalls, entgegen aller Wahrscheinlichkeit bin ich angekommen, und das leere Haus hat mich gut aufgenommen, Schwester hält es wirklich gut in Schuß. Jeden Morgen quetscht sich der verheulte Hmmel eine Stunde Sonne ab, wenn ich aufstehe, man gibt sich Mühe hier.
Waffeln von der einen, selbstgezüchtete Eier von der anderen Nachbarin.
Ein nächtlicher Allerheiligen-Besuch auf dem Friedhof, wo sich mittlerweile die Mehrheit der Familie befindet.
Zwei Häuser weiter hat sich ein 82jähriger Mann aufgehängt, in der Scheune, während seine Frau die Tasche fürs Krankenhaus packte. Frisch rasiert hat er sich noch, dann mit seinen Krücken eine Leiter hochgeklettert, sich die vorbereitete Schlinge um den Hals gelegt, und gesprungen. Er wollte wohl nicht ins Krankenhaus. Überraschend und entsetzlich für die Familie, wohl vorbereitet für ihn.
Gestern angefangen, im Haus zu räumen. Erstmal in der 50er/60er-Stube (wir haben auch ein 70er/80er Wohnzimmer), da zeitlich und emotional am weitesten entfernt. In jedem Zimmer Sediment an Andenken und Tinnef aus der Zeit und Generation, in der es am meisten bewohnt wurde. Hier: 40er bis 60er. Vor meiner Zeit.
In einer Ecke aber der Karton mit bestellten Sämereien 2008. Sommerastern, Buschbohnen, Tagetes, Zucchini wollte sie haben in 2008, aber es kam nicht mehr dazu.
Wenig geweint bisher, es ist wohl an der richtigen Zeit.