Vaterhemd

Ich trage gerade das Hemd meines Vaters.
Es ist relativ schmal geschnitten, kurzärmelig und grün-lila auf weiß kariert. Es muß über 25 Jahre alt sein, denn er ist im Juni 1984 gestorben.
Eigentlich sind es gar nicht meine Farben und ich hatte es nur dort im Dorf aus dem Schrank geholt, um anzustreichen, deswegen hat es auch Flecken aus Holzschutzfarbe.
Dann ist es mir aber sozusagen ums Herz gewachsen (und die Flecken sind mir egal.)

Ich fülle es genau. An den Schultern und Oberarmen und um die Brust ist es ein wenig knapp, was seltsam ist, denn mein Vater war Maurer und ich bin nur ein Bürostuhlpupser. Für mich war er immer ein mächtiger kräftiger Mann mit starker Brust und Armen und einem Männerbauch.
Es scheint ich habe eine ähnliche Statur wie mein Vater, und altere auch in seine Richtung. Meine Mutter meinte immer, ich habe seine Unterarme.
Aber es ist schon merkwürdig, das Volumen eines anderen Körpers in einem Hemd so genau zu füllen.

10 Gedanken zu „Vaterhemd

  1. katiza

    Ich trage meines Vaters Jacke… seit letztem September. Sie ist mir zu groß. Seit ich Teenager bin habe ich imer wieder gerne Sachen von ihm getragen: Hemden, Lederjacken, das übliche…die Missoni Jacke, in die ich mich auch an heißen Tagen beim ersten Anzeichen von Frost kuschle war die letzte die er getragen hat. Das fühlt sich anders an. Wie sagen Sie so trefflich: “ums Herz gewachsen.”

    Antworten
  2. luckystrike

    REPLY:
    Bei mir war es eher Zufall, ich wäre nie extra zu dem Schrank gegangen, um mir Sachen meines Vaters auszusuchen – wir waren uns nicht so nahe und eher fremd.

    Antworten
  3. luckystrike

    REPLY:
    Den Ehrgeiz hüte ich auch keinesfalls, die Sachen meiner Mutter zu füllen!
    (Obwohl man mich schon auf der Oranienstraße in einer ihrer Kittelschürzen gesehen hat…)

    Antworten
  4. luckystrike

    REPLY:
    Das stimmt, so 2-3 Zentimeter aber nur. In der Grundschule mußten wir mal die Familie malen, und ich malte meine Mom einen Kopf größer als meinen Dad. Da war aber was los als ich damit heim kam, in der Wirklichkeit war es nämlich genau umgekehrt…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>