Archiv für den Tag: 6. Juli 2009

Harz III

Wörter sind doch dolle Sachen, gibt es doch extra ein Wort für “verwünscht” und eins für “verwunschen”.

Definitiv verwunschen, das Wochenende in den Harzer Bergen, besonders wenn man mit Glammie und Frankie im Garten hinter einem längst verlassenen Haus sitzt, in dem zuerst zwei kleine, dann nur noch eine, dafür aber bucklige, alte Dame die Hinterlasenschaften von Generationen horteten, und Glammies Crazy Ladies aus dem Ipod aus dem Haus verwehte verwunschene Melodien singen.
Man fragt sich schon, wofür sie den perfekten tiefen Eiskeller nutzten und warum ausgerechnet giftige Colchicum (Herbstzeitlose) direkt vor dem Hinterausgang wachsen?
Eigentlich wollten wir auf der Terrasse die gleichnamige Szene aus Grey Gardens 1:1 nachstellen, an Tüchern und Broschen hätte es nicht gemangelt, aber irgendwie haben wir es verträumt. Vielleicht auch, weil wir uns nicht einig waren, wer wen spielen sollte.
Dafür deutete aber Glam den Begriff Rollrasen ganz neu.
Ach, hätte doch ein kleines Schreiberling die Brillianz aufgefangen, die zwischen den Büschen hin- und herglitterte, aber leider leider blieben die extra vom Glammie bereitgehaltenen Analog-Blocks mit dne Totenköpfen drauf ungenutzt und leer!

Stolz!

Stelle grade fest, daß ich im Büro heute nur 14 Zichten geraucht habe (ist ja auch ein Nichtraucherbüro!)
Obwohl – ich war ja auch nur gut 4 Stunden da…