Herr Lucky ist motiviert

Tomorrow is my turn
no more doubts, no more fears
tomorrow is my turn
when my luck is returning
all these years I’ve been learning
to save fingers from burning
Tomorrow is my turn
to receive without giving
make life worth living
now it’s my life I’m living
and my only concern
for tomorow is my turn!
(Nina Simone)

Tomorrow never knows
(Danielle Dax)

Ich bin motiviert. Ein seltsamer, ungewohnter Zustand.
Seit Wochen stehe ich mit echten, bitteren Tränen vorm Kühlschrank, Trennkost ist verordnet, und immer ausgerechnet das, wozu ich Lust hatte, durfte ich nicht essen, jedenfalls nicht zusammen. Und dabei ist Essen doch der größte Trost, mal abgesehen von Saufen.
Wie oft mußte der arme Lucky unbefriedigt mit Grummeln im Magen ins Bettchen oder zur Arbeit!
Aber: die Waage pendelt sich stetig unter der einen runden Grenze ein. Man sieht es zwar noch nicht, aber würde meine Waage mich anlügen? Doch wohl nur aus Bösartigkeit, aber nicht so! Jedenfalls, Ziel wäre die nächstniedrigere Nullergrenze. Dann hätte ich zwar noch ein paar Kilo zuviel aber das wär dann passend. Ich bin gespannt. Und gehe jetzt mal ne Runde vor den Spiegel bauchtanzen, solange noch welcher da ist.
(Und ich wage es gar nicht zu erzählen, aber übernächste Woche hat der Herr Lucky seinen ersten Personal Trainer Termin. Er soll mir vermitteln, daß ich Bewegung als selbstverständlich und wohltuend begreife. Wenn er das schafft, kann er auch den Welthunger beseitigen und den Nahostkonflikt beenden. Sie werden es erfahren.

Dann gestern bei meiner Finanzberaterin. Ein Thema, das mit allergische Reaktionen beschert, mein Hirn wabert, meine Augen beginnen zu flirren, und in meinen Ohren fiept es.
Aber alle Klischees sind wahr: Schwule haben viel Sex und geben viel zu viel Geld für Klamotten und Lifestyle aus (ausgenommen meiner selbst) und Lesben sind gut mit Geld.
Deswegen habe ich mich an diesen Verein aus wettergegerbten Flanellhemdlesben gewandt, die alternativere, aber durchaus knallharte Geldanlagepolitik betreiben. Die Fonds, den sie mir verkauft haben, und die vorher beim Drecksladen MLP immer weniger wurden (und das vor der Krise!) haben sich -in diesen Zeiten!- um über 10% vermehrt! God bless karierte Flanellhemden!
Jedenfalls ging es gestern um die deprimierende Aussicht, noch 2-3 langweilige Scheiß-private-Altersvorsorgen abzuschließen, denn mit dem was jetzt ist, ist nichts, grade mal Hearts-4-Niveau.
Und was sagt sie mir? Daß es vielleicht sinnvoller wäre, ich würde mein Geld noch dieses Jahr in Wohneigentum investieren, sei ja schließlich auch Altersvorsorge, und würde sicher auch mehr Freude bereiten!
Mein Traum! Mein einziger Traum!
Etwas kleinlaut legte ich dann meinen Traum auf den Tisch, denn ich hab ja gar kein Kapital, aber sie hat mir vorgerechnet, daß ich sehr wohl ein Dachgeschoß mit Riesenterrasse in Kreuzberg haben kann. Wenn ich das will. Und daß sie genügend Fachfrauen haben, um mich dabei zu unterstützen! Mein Traum, mein einziger!
(Und wenn das mit der neuen Firma im Herbst klappt, dann wär es anscheinend so gar kein Problem…)
Herrschaften, ich bin dann mal mit zittrigen Händen die Immobilienseiten durchwühlen.

13 Gedanken zu „Herr Lucky ist motiviert

  1. Snap (Gast)

    Öhm, ja und wenn das mit der Firma und dem Rückzahlen der Kredite nicht so ganz klappt, dann sind natürlich die Banken Schuld, die den Kredit bewilligt haben, und die hätten es ja besser wissen müssen, nech wahr?

    Trotzdem gönne ich jedem Wohnungseigentum. Hätte selber gerne welches, aber scheue mich diesen Schritt ohne Kapital zu tun um eben nicht hinterher mit Nichts plus Haufen Schulden dazustehen.

    Kann aber auch gut gehen. Das wünsche ich Ihnen natürlich! So oder so.

    Antworten
  2. luckystrike

    REPLY:
    Öhm, in der Tat gehe ich davon aus, daß eine Bank weiß was sie da tut, dafür verdient sie ja auch ihr Geld.
    Und fahrlässig habe ich in meinem Leben noch nichts in der Größenordnung getan, bzw. noch nie was in der Größenordnung getan. Obwohl, genau genommen arbeite ich mit weitaus größeren Summen beruflich. Oops. Verantwortlich. Hoffe ich.

    Aber eigentlich war dies ein (seltener) Post der Freude über die Möglichkeiten, die sich auftun, und da meine ich frei mit Funny Girl:
    Don’t tell me not to live,
    just sit an potter
    Life’s candy
    and the Sun’s a Ball of Butter
    Don’t bring around the Clouds
    to rain on my Parade!

    War aber auch sicher nicht so von Ihnen gemeint, so wie Ihr Post endet, aber Bedenkenträger bin ich selber genug, wie man weiß, wenn man diesen Blog kennt, nur Bedenken eigentlich.

    Antworten
  3. luckystrike

    REPLY:
    Erschreckender Artikel, die schreiben da sogar was von Pummel-Pimas, das hört sich übel an…
    Ob nun ausgerechnet Joggen mein Ding wird, glaub ich nicht, aber man wird es sehen, und wenn, dann hört sich das gut an, mein Lieber!
    Sportklamotten! Shocks! Stimmt, sowas braucht man ja auch, ürgs ürgs ürgs!

    Antworten
  4. horizont (Gast)

    uh.aaa!
    I said DON´T buy.
    any old T-Shirt will do während der ersten Monate.
    zuviel Nano-Tech auf der Haut wirkt nur frustrierend bevor man sich besser in Form fühlt.
    Shopping for streamlines erst nach einer ganzen Weile, als Belohnung! Dafür ist dann der Effekt fürs Ego umso doppelt!
    think… uhm… Barbra in “the mirror has two faces”?

    Antworten
  5. horizont (Gast)

    jetzt wo das Thema “Bewegung” hier freiwillig ange…flüstert wird, wage ich mich mal aus meiner Deckung:

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=45624844&top=SPIEGEL

    also. ich gratuliere zum Personal Trainer!

    Möglicherweise kannst du mich ja sogar dereinst überreden, mit dir durch den Treptower Park zu laufen, der ja immerhin hinter kurz hinter deinem Haus anfängt. Mich zum Laufen in freier Natur zu bekommen, ist nämlich ungefähr so einfach wie dich aufs Wasser. Und keine Angst vor den Muskelkatern. So ein schön dosierter Muskelkater ist wie ein kleiner Orgasmus, aber über den ganzen Körper und den ganzen Tag verteilt…

    Und wo ich helfen kann, tue ich gerne. Zum Beispiel mit Playlisten, deren BPM-Kurve perfekt auf den richtigen Laufrhythmus abgestimmt ist, gibt nix besseres, um Weiterzumachen. In fact, wenn ich die Endophine nicht hätte, die ich davon bekomm, wie meine Beinchen im Einklang zum iPod wirbeln, hätt ich gar keine mehr.
    Kann ich also nur wärmstens empfehlen.

    Uh, and DON´T buy fancy Sportklamotten!
    (yet)

    Antworten
  6. walküre

    Sogar mein in finanziellen Dingen immer äußerst vorsichtiger Vater plädiert seit jeher darauf, Geld in Realitäten zu investieren (sofern kein spekulierendes Kriegsgewinnlertum die Motivation dazu darstellt, wie es nach dem Mauerfall geschehen ist). Sein Argument: Wohnen müssen die Menschen immer, und recht hat er. Und wenn Sie nicht vermieten, sondern selber drin wohnen (was ich herauszulesen glaube), haben Sie dennoch gut investiert, sofern Sie die Wohnung nicht verkommen lassen. SIE sind allerdings einer der letzten Menschen, von denen ich dies annehme.

    Und was den Spocht anbelangt: Trauen Sie sich ruhig, außerhalb des Mainstreams zu agieren, Sie müssen sich ja keinen Hund zulegen deshalb. Grad in der Stadt merkt man oft gar nicht, wie lange manche Strecken eigentlich sind, die man zu Fuß zurücklegt. Mein Trick: Wenn irgendwie möglich, nur U-Bahn und den Rest der Strecke zu Fuß – es läppert sich ordentlich !

    Antworten
  7. blogger.de:gedankengebaeude

    REPLY:
    Gerade gestern haben Frau Pony und ich uns noch überlegt, wie albern Männer in engen Sportdresses aussehen. Am gruseligsten finde ich persönlich Radleroutifts. Mir ist schon klar, dass die Dinger mitunter Sinn machen (und je nach Preis vielleicht sogar Sinn stiften), aber schö’ is anders… solange es also nicht in die Hochleistungskategorie geht, finde ich die einfache, coole Variante deutlich empfehlenswerter. Wobei, die 80er-Aerobic-Version würde ich mir schon mal gerne ansehen ;).

    Antworten
  8. luckystrike

    REPLY:
    Das ist natürlich schlau, die Sachen erst zu kaufen, wenn man eine neue Figur hat. Andererseits hatte ich mich schon innerlich totgelacht, dort in einem komplett hysterischen 80er Aerobic-Outfit zu erscheinen, Stulpen, Schweißbänder, etc, und natürlich: Pferdeschwanz!
    BTW: So schnell schon wieder am Rechner, war’s nix?

    Antworten
  9. kittykoma

    hört sich alles sehr gut an. ich glaube, ich muß auch wieder mal bei heidi.
    (wenn da nur nicht dieses blöde finanzierungsproblem wäre, meine kk zahlt nämlich nur ausgebildete ärzte)

    Antworten
  10. luckystrike

    REPLY:
    Au, dann ist es natürlich etwas teuer, meine zahlt auch nur 20 Sitzungen im Jahr. Andererseits denke ich habe ich noch nie Geld sinnvoller ausgegeben. Diese Gedanken allerdings sind entstanden, weil ich seit Monaten mit Heidi nicht weiterkommen, manchmal ist es geradezu quälend.

    Antworten
  11. luckystrike

    REPLY:
    Am schlimmsten sehen enge Radleroutfits an dürren alten Männern aus, die nicht mal mehr einen richtigen Arsch in der Hose haben, aber vorne knäuelt sich ein mächtiges möglicherweise ausgeleiertes Gemächt…

    Ich krieg immer noch einen mächtigen inneren Lachkrampf, wenn ich mir vorstelle, in so einem richtig originalen Aerobic-Outfit aufgetufft in dieser Praxis zu erscheinen, wo sogar die Klobürsten von irgendeinem Designer munderstellt sind…

    Antworten
  12. hb

    REPLY:

    … daß eine Bank weiß was sie da tut, dafür verdient sie ja auch ihr Geld.

    Banken verdienen mehr an mißlungenen Finanzierungen als an gelungenen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>