Gottlose Stadtrundfahrt

Aufmerksam gemacht durch eine alte Freundin, die ihren Geburtstag dort feiern will:

gottlos
Die Idee dahinter:
Eigentlich wollten wir nur ein paar Linienbusse beschriften. Mit unserem „Unglaubens-Bekenntnis“, dass es wohl keinen Gott gibt und daher die Menschen für ihre Moral selbst verantwortlich sind. Zunächst in England und dann weltweit hatte das ganz prima geklappt und neben viel Zuspruch auch kontroverse Debatten ausgelöst.

Doch im scheinbar säkularen, aufgeklärten Deutschland bekamen wir Probleme: 17 verschiedene Verkehrsbetriebe verwahrten sich gegen unsere Werbung – während dort für Religionen oder Bordells am laufenden Meter geworben wird. Religionen sind durch ein Antidiskriminierungsgesetz geschützt, ob dies auch für unsere Weltanschauung gilt muss nun ein langwieriges Musterverfahren klären.
Buskampagne

Ich finde diese schöne Idee unterstützenswert. Also wenn der Bus bei Ihnen vorbeikommt, fahren Sie doch ein Stückchen mit oder winken Sie freundlich. Das können Sie auch in anderen deutschen Städten, der Bus macht danach eine Deutschland-Rundfahrt.

Schade nur und leider typisch deutsch: In Deutschland lautet der Hauptspruch:
Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott.
Ein erfülltes Leben braucht keinen GLauben.
oder:
Werte sind menschlich – auf uns kommt es an.
oder:
Aufklärung heißt, Verantwortung zu übernehmen.

Das finde ich sehr schade, denn in Großbritannien war das Motto:
There’s probably no God.
Now stop worrying and enjoy your Life.

Das hat doch einen deutlich lustvolleren und befreienderen Ton, ohne daß einem wie in Deutschland gleich noch eine Verantwortung übergeholfen wird. Schade.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>