Archiv für den Tag: 13. März 2009

Die Anteilnehmer

Wenn irgendwo im Land etwas scheinbar gesellschaftlich Relevantes Schlimmes passiert oder dazu stilisiert wird, also etwas wirklich Furchtbares geschieht, was zu Recht viele Menschen erschüttert, und ich sage jetzt nicht Ba-Wü oder W., aber Sie wissen schon, dann kommen sie in rauen Massen: die Betroffenen, die Anteilnehmer.
Wobei sie genau genommen nicht wirklich direkt Betroffen sind, aber Anteilnehmen geht immer.

So hat man ganze 16 Kerzen (16!?) im Berliner Dom entzündet, und abends gab es eine Trauerfeier. In Berlin.

Ein zu Unrecht sehr erfolgreicher Comedian (sie wissen schon, je mehr der Scheißhaufen stinkt, desto mehr Fliegen) sagt “aus betroffenheit” seine Teilnahme an seinen eigenen Premierenfeiern ab, nicht aber die Premieren selbst. Das würde ja Geld kosten, das andere ist wohlfeil. Wohlfeil. Umsonst.

Die üblichen verdächtigen Statementgeber geben ihre üblichen verdächtigen Statements ab, ebenfalls wohlfeil, und keinesfalls selbstzweckbefreit, und die Fußballer wollen in schwarzem Trauerflor spielen. Man fragt sich, wo sie betroffen sind.

Das Ganze ist doch wie die laute überschminkte fette Tante: Mit frisch gegipsten, kurz zuvor gebrochenem Bein liegt der Kleene im Kreise der Familie und Freunde und sonnt sich im Licht und Trost der Aufmerksamkeit und Geschenke.
Bis die laute, überschminkte fette Tante anrauscht und das Bild sprengt: “ACHwasHABICHMIRSORGENgemachtumdich!!! ICHkonnteDIEGANZENACHTNICHTSCHLAFENundjetzthabICH HERZRASENUNDMIGRÄNE!!!”
Und der Kleene und sein Drama ist komplett vergessen.

Man sollte sie Anteilwegnehmer nennen, das wäre genauer und ehrlicher.