Archiv für den Tag: 19. Februar 2009

Wie Lily Allen mir das Leben gerettet hat und nebenbei das vieler gar nicht so unschuldiger Passanten

Als ich gestern das Haus verließ, hatte ich schon SO EINEN HALS, und es war noch gar nicht mal schon wirklich etwas passiert.
Das hat ein junges englisches Mädel mit einem Schlag geändert (es gibt kein richtiges Video zum Song):
<a href=”“>

Verpackt in einen sweeten 60er Sandie-Shaw-Lulu-Cilla-Black-Britpop-Sound ein kleines freches Lied als Lebenshilfe Ultra für den Hinterkopf. Es hilft! (Wenn die ersten Akkorde nicht sogar das Intro von “Raindrops keep falling on my Head” sind)
Gehen Sie also unverzüglich in einen Shop Ihres Vertrauens und kaufen Sie sich die Neue CD “It’s not Me, it’s You” von Lily Allen, und wenn Sie die erste nicht schon haben, dann die “Allright, Still” auch gleich dazu, gefälligst.
Diese Jungend muß man unterstützen, und auch wenn die Guteste auch eher durch ihre Yellow-Press-Präsenz nervt, so macht sie doch gute Musik mit guten Texten und – She’s got Balls!

So, und jetzt bastele ich mir einen Klingelton fürs Handy aus dem Song. Man sollte generell mehr lächeln.