Archiv für den Tag: 30. Januar 2009

Glämme Miniatur

Man muss es einfach auch mal wertschätzen, wertschätzen tut man eh viel zu wenig.
In diesem Fall wie schon so oft und doch zu wenig die Glämm’sche Genialität in Optik und Organisation.

In diesen grauen Wintertagen erfreut der Gläm nämlich als liebliche Augenoase, umsonst und für alle, ohne Eintritt.
Zu den sonnenblonden Haaren trägt er dieser Tage mindestens 3 Fruchteis-Töne miteinander, Himbeer, Erdbeer und Kirsch. Wahrscheinlich haben diese Töne auch Modesaison-Bezeichnungen, die ich nicht kenne, aber man wird das Gefühl nicht los, es fehlt nur noch die Sahne auf dem Fruchtbecher-Look.

Er ist auch der einzige, der geblümt, gestreift, kariert und uni auf einmal tragen kann, und das tut er konsequent. Eben auch in Erdbeer, Himbeer und Kirsch.
In meinem letzten Artikel hatte ich ja auch drauf hingewiesen, wie Details den generellen Eindruck prägen können, und der Glam ist da ein Meister im Detail.

Als frisch gebackener Fast-Nichtraucher hat er auch eine geniale Methode erfunden, wie man Doch-ein-klitzekleines-bissel-Rauchen mit sportlicher Betätigung verbinden kann: er lagert seine Kleinstration im Auto. So muß er dann morgens immer 5 Etagen runter und dann wieder rauf, und der durchblutungshemmende Effekt des Rauchens ist durch die sportliche Betätigung mindestens ausgeglichen.

So ist er der Glam, genial auch im Detail, und man muß das mal ganz neidfrei loben.
Ich spiele ja sogar mit dem Gedanken, meine Zigaretten nebenan in der Küche zu lagern, dann hätte ich auch ein wenig Bewegung, wenn ich ein neues Päckchen brauche.

What the World needs now
is Glam, sweet Glam!