Röhrchenmänner

Irgendwo in der Kanalisation Brandenburgs, möglicherweise Pritzwalk, muß es sein, wo sie gezüchtet werden: die Gattung der Heizungsableser.
Kleine vornüber gebeugte Männlein mit fliehender Stirn, flüchtigem Blick, und huschendem Gang.
Man weiß nicht, ob sie so geschult wurden, um die mit großer Wahrscheinlichkeit extrem belastenden Anblicke der verschiedensten Wohnungen ertragen zu können, die sie unerschrocken durchqueren müssen, um die “Röhrchen” auszutauschen, oder ob es Spätfolgen eben jener Wohnungsgestaltungen sind.

Mir jedenfalls macht es immer einen Heidenspaß, die Kollegen in das mit schwarzer Teichfolie ausgekleidete Spielzimmer meines Mitbewohners zu schicken – die aufgerissenen Augen und der stetige Blick nach hinten sind unbezahlbar, gnihihi.

7 Gedanken zu „Röhrchenmänner

  1. kittykoma

    das nächste jahr möchte ich bitte die tür öffnen! ich zieh auch extra eine pinke kittelschürze übers lederkorsett (halb offen natürlich, die schürze), kaue kaugummi und die haare sind dann lang genug, damit ich eine asi-palme draus binden kann.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>