Wurzelschmerzen

Nein, es geht nicht weg, es kommt immer wieder, und immer mehr.
Nein, keine Zahnwurzel-, es sind Herzwurzelschmerzen.
Ob mir ein Blumenkatalog in die Hände fällt, ob es die Nachricht auf dem AB ist, die ich nicht löschen kann, ob es das Festnetztelefon ist, das Sonntags um halb zwei nicht mehr klingelt, und dessen Nummer eh so gut wie keiner hat, ob es die längst abgelaufenen Süßigkeiten im Schrank sind, die sie mir vor 11 Monaten als 5kg-Paket geschickt hat obwohl ich ihr seit Jahren sage, daß ich kaum Süßigkeiten esse, die Marmelade, die ich nur aufmache, wenn Frühstücksbesuch kommt. weil ich selber ebenfalls kaum welche esse, die tausend Kleinigkeiten, die ich nicht mehr erzählen kann, weil es niemanden mehr gibt, den sie interessieren, keiner mehr, dem ich wirklich kindlich von meinen Ängsten erzählen kann, und keiner mehr, auf den ich wirklich archaisch böse werden kann.
Die kleine weiche bleiche alte Frau mit dem großen starken Willen, die meine Mutter war, fehlt.
Nacht um Nacht um Nacht um Nacht räume und baue ich mit ihr und oft mit meinem ebenfalls toten Vater das Haus um, das Haus meiner Kindheit.

2 Gedanken zu „Wurzelschmerzen

  1. Polaris (Gast)

    Es kommt die Zeit, da schmerzen die Erinnerungen nicht mehr, sondern sie stärken.
    Wenn die Umbauarbeiten am Haus Ihrer Kindheit vollendet sind, werden die Wurzeln andere sein. Sie wachsen, werden stärker, verbinden sich mit den Wurzeln Ihrer Eltern, Großeltern und den Ahnen davor.
    Stärken Ihren Rücken und Ihr Herz, lieber Lucky.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu Polaris (Gast) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>