Archiv für den Tag: 22. August 2008

Du erinnerst mich an…

Das Schönste, was ich in den letzten Wochen gesehen habe, waren die sehr geröteten und übernächtigten Augen eines Freundes, der anscheinend die ganze Nacht mit intensivem, grundguten, animalischem Sex verbracht hatte.

Der Ausdruck um die Augen, das Verfickte, das Nachstrahlen des besinnungslosen Genusses, und das völlige Fertigsein – hatte ich fast vergessen, das.

Serielle Aufrüstung

Mir ist es ganz egal, wann der Herbst anfängt, solange der Sommer sich vielleicht noch 3 Wochen etwas mehr Mühe gibt.
Ich bin gerüstet!
Mitte September kommt, wenn der Zoll mitspielt, Dexter, die zweite Staffel, in der David aus Six Feet Under fulminant einen Serienmörder mit guten Gründen spielt, und dabei inständig versucht, ein soziales Leben zu simulieren (mit welchem von beidem ich mich dabei mehr identifiziere? your guess!)
Und weil ich Serien immer so schnell verschlinge, daß ich jedes Mal komplett vergesen habe, was passiert ist, hab ich mir gleich noch die erste Staffel Dexter dazu gegönnt.
Außerdem Damages, eine der härtesten Serien, sie jedenfalls ich gesehen hab, undglaublich spannend und gnadenlos, mit einer großartigen Glenn Close.

Im Oktober dann die neuen Staffeln von Desperate Housewives, Grey’s Anatomy und, da bin ich sehr gespannt drauf, Pushing Daisies, eine Serie über einen Jungen, der Totes wiederbeleben kann, wobei das Problem ist, daß er das Leben dafür woanders wegnehmen muß.
Wenn ich das alles geguckt hab, kann ich auch Carnevale nochmal von vorne gucken, dann vielleicht Dead like me und danach bestimmt wieder Six Feet Under.
Gute Serien sind das neue Hollywood.
Das sind jedenfalls ein paar Hundert Stunden gutes Entertainment.

Herbst und Winter sind gerettet, jetzt bräucht ich bittschön noch ca. 3 Wochen Sommer.

So, und das war jetzt der wohl einzige Schwule-und-Shoppen-Beitrag bei mir ever. Aber ich bin es eh nicht, an dem die Unterhaltungsbranche zugrunde geht.