Archiv für den Tag: 23. Juli 2008

Anleitung zur sexuellen Dienstleistung

Eines lauen Sommerabends, vor dem “Hafen”.
Eine gut abgelebte Endvierzigerin mit rauchschwerer Stimme und tiefschwarz gefärbten Haaren in Leopardenmuster gekleidet war darauf aus, ein paar Schnäpschen zu schnorren.

Nun denn, das Date war zwar anhänglich, aber extrem langweilig und sprachunlustig, und wer bereit ist, für seinen Unterhalt zu singen…

“Was machst du denn beruflich”
“NA ICK BIN TELEFON-DOMMINA!”
“Oh, das ist ja spannend, was passiert denn da?”
“NA MIR RUFEN DA SO PERVERSE AN, ÜBER 0190ER, DENEN MUSS ICH DET BESORGEN, ABA UFF DIE HARTE TOUR WOLLN DIE DET, PEITSCHE, DILDO, FISTEN, UND DET JANZE AM TELLEFON”
“Da bist du doch aber bestimmt ziemlich gut drin!”
“NEE, MEIN SCHEFF WILL MIR KÜNDIGEN. ICK KOMM NICH UFF DIE MINDESTGESPRÄCHSZEIT, SACHTER”
“Wieso, was machst du denn falsch?”
“NA ICK KLÄR AB, WAT DER PERVERSO WILL, UND DENN KRICHT ER DET, VOLLE KRONE, ZACK ZACK. WENN DER DILDO WILL: KRICHT ER. SACHICK: ‘ICK SCHIEB DIR DET DING RIN BIS ANSCHLAG; WA!’ UND FERTICH”
“Wie, so ganz ohne Vorspiel?”
“???”
“So, jetzt trinken wir noch nen Wodka schön in Ruhe, und dann gehen wr zwei Hübschen mal ins Sexkino nebenan und nehmen mal so nen Dildokatalog mit. Dann läßt du die Typen erstmal einen aussuchen, ob mit oder ohne Noppen, welche Farbe, wie groß wie lang wie dick, und dann erklär ich dir mal, wie man das ganz langsam macht!”
“ACH DU BIST MIR ABER SO’N JANZ SÜSSER, SACHMA, STEHSTE UFF DILDO, SOLL ICK DIR DET OOCH MA SO RICHTIG BESORGEN?”