Steinigen ist Out

Igel gilt nicht als Waffe
Andere hätten vielleicht ihren Kampfhund losgehetzt, ein findiger Neuseeländer griff zum Igel. Der überlebte die Attacke zwar nicht, verletzte aber immerhin das Ziel des Wurfs. Der Täter kommt mit einer Geldstrafe davon.

Wellington – Ein Neuseeländer ist wegen Körperverletzung verurteilt worden, weil er einen Teenager mit einem Igel angegriffen hatte. Der 27-Jährige hatte dem Jungen das Stacheltier im Februar aus fünf Metern Entfernung hinterher geschleudert. Er traf den 15-Jährigen am Bein, wo der Igel nach Feststellung des Gerichts eine Quaddel hinterließ und vier Stacheln einbüßte. Der Junge ging zum Arzt. Der Igel überlebte die Attacke nicht. Der 27-Jährige muss 500 neuseeländische Dollar (250 Euro) zahlen, berichtete der Sender TV3 am Donnerstag.

Die Staatsanwaltschaft hatte sich gnädig gezeigt. Sie rückte von ihrer ursprünglichen Anklage der Körperverletzung “mit Waffe” ab. Das hätte den Mann für fünf Jahre hinter Gitter bringen können.
Quelle

In der Rubrik Igel when he flies

8 Gedanken zu „Steinigen ist Out

  1. glamourdick

    geil! quaddel-content!!!

    in neuseeland bekommt man ja auch die hände abghackt und die ehrenrechte für 12 jahre aberkannt, wenn man in einen kiwi beißt. bleibt einem eigentlich nur eine karriere als mund- und/oder fußmalerin, aber neuseeland hat ja auch wirklich schöne landschaften.

    Antworten
  2. luckystrike

    REPLY:
    die quaddeln sind extra für herrn spango, falls ihm die nesseln ausgehen….

    kiwis finde ich eklig, da hat man immr de federn so zwischen den zähnen, das sieht außerdem auch blöd aus.

    Antworten
  3. glamourdick

    REPLY:
    für kiwi-rezepte verteilen muss man nackig durch christchurch laufen, wo die insassen aller christchurcher altenheime spalier stehen, sitzen oder rollen, und einen, ebenfalls nackt, mit eukalyptusbonbons beschießen. dieser vorgang wird von mundmalenden kiwi-beißern festgehalten und im rathaus an die wand gehängt, sowie beim bäcker um die ecke.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>