Archiv für den Tag: 2. April 2008

Doch

… die gut abgehangene Endfünfzigerin mit der großen, wenn auch etwas kaputten blonden Frisur im TXL-Bus, wie da aus ihrer Handtasche sehr laut und glockenklar Opening und Refrain von “The Final Countdown” vom Handy erklang. Das war eine große Freude für den ganzen Bus, und es hieß mich herzlich wieder in Berlin willkommen.
Besser als sich von Taxifahrern anschnauzen lassen.

Achso, und auf der Hinfahrt weigerte sich der TXL-Busfahrer, mein (vorsichtshalber sorgsam abgezähltes) Fahrgeld anzunehmen und zwang mich damit also, schwarz zu fahren.

Nüscht

Es ist gar nicht so, daß mein Leben grad total langweilig ist. Es sind sogar ganz spannende oder interessante Zeiten hier bei mir in meiner Haut.
Es ist aber gar nichts dabei, was hier interessieren würde, oder wo ich Lust hätte, es für hier so aufzubereiten, daß es interessant wäre.
Keine obskuren oder skurillen Details, keine Fundstücke, einfach nur gradeaus.
Nicht mal für Hundemarkierungskommentare in den befreundeten Blogs reicht es grade.
Wird aber sicher nicht so bleiben.
Sei langweilig.
Sei lustlos.
Sei Berlin.
Doll.