erkenntnisse eines weihnachtslemmings

  • Es ist nicht mal ein Viertel so erhebend, wenn man nach 7 Stunden Autobahn von Süden über Tempelhof nach Berlin einfährt. Nix gegen Lichtenrade jetzt, aber es stellt sich einfach nicht so das Berlin-Berlin-dein-Gesicht-hat-Sommersprossen-Gefühl ein wie auf der AVUS mit Blick auf den Funkturm. Werde mir aber trotzdem “Home sweet Homo” mit Kreuzstich auf die Wohnungstür sticken.
  • Schwarzes Loch entdeckt: Warum ist die Hinfahrt immer genau 38 km länger als die Rückfahrt? Bei genau gleicher Strecke?
  • Nachtblindheit in Verbindung mit Erschöpfung und wirren Gedanken kann zu seltsamen Erscheinungen auf der Autobahn führen. Bei 160 km/h mitunter spannend, auch für die anderen Autofahrer.
  • Nichtraucher schaden der Umwelt: Weil ich mich nicht 8 Stunden plus der einzukalkulierenden unerklärten Rumstehstunden auf freier Bahn (?) auf Nichtrauchen einstellen will, mußte ich die Fahrt mit dem Auto machen und so 131 Liter besten und teuersten Supers verfahren. Ich meine, wenn ich nach Bali fliegen würde, würde ich es ja einsehen, und mich von oben bis unten mit Nikotinkaugummis vollkleben. Aber das hier ist ja nur eine innerdeutsche Fahrt.
  • Ansonsten: Weihnachten ist am schönsten,wenn es vorbei und überstanden ist. Dann setzt auch dieses vielbeschworene Friedensgefühl ein.

10 Gedanken zu „erkenntnisse eines weihnachtslemmings

  1. larousse

    Punkt 1 – dem kann ich zustimmen. Auch vom Flughafen aus ist es nicht das gleiche, wenn man es gewohnt ist, die AVUS raufzurauschen.

    Punkt 2 – bei mir sind es jedesmal 8 km. Da sind die grauen Herren am Werk.

    Punkt 3 – VOR ALLEM für die andern…

    Punkt 4 – ich bin umweltschädlich, und das ist gut so!

    Punkt 5 – Na dann – friedlichen Rutsch, my dear (o;

    Antworten
  2. Modeste

    Das Nichtrauchen in der Bahn ist fürchterlich. Zudem die rauchfreien Bahnhöfe, wo es nicht einmal mehr diese gelb umrandeten Freizonen gibt, in denen man sich irgendwie aussätzig fühlt. Ich verstehe das letztlich nicht, andere unvernünftige und gesundheitsschädliche Bedürfnisse werden doch auch bedient.

    Antworten
  3. raketenprinz

    Good ol’ times:
    nur noch die AVUS bringt dieses unvergleichliche “endlich wieder in Berlin”-Gefühl”, welches früher auch der Kohlenofengeruch, der Bahnhof Zoo oder der Flughafen Tempelhof auslösten.
    Willkommen zuhause!

    Antworten
  4. glam (Gast)

    REPLY:
    könnte man nicht einfach in einen ehemaligen raucherwagon gehen und auf dem sitz kauen oder eine gardine inhalieren?

    Antworten
  5. luckystrike

    REPLY:
    wie, nicht mal raucherghettos gibts mehr am bahnhof? ein grund mehr, das ganze zu boykottieren. obwohl glam wahrscheinlich recht hat und genug restnikotin an den ehemaligen rauchersitzen klebt.

    Antworten
  6. Aristides

    meine reise dauerte nur vier stunden.
    aber die ices halten manchmal bis zu zehn minuten.
    und wenn mann die wagen bucht, die früher für raucher waren (das sind die ganz vorne oder ganz hinten),

    dann kommt man genau an der raucher-zone des bahnsteigs zum halten. irgendwie peinlich solche tipps zu geben. zumal sie erfahrungswerte sind.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>