Archiv für den Tag: 3. August 2007

lifesavers

All families are psychotic.
Douglas Coupland

Es ist seltsam, fast beunruhigend. Es scheint eine geheime Absprache zu geben, mich nicht zu nerven. Ich mußte noch nicht einmal meine Stimme erheben. Sogar ausschlafen läßt man mich, und meine ersten beiden Tagesstunden läßt man mich auch in Ruhe, bis ich auf Betriebstemperatur bin.

Gelegentlich bilde ich mir ein, man beobachte mich aus dem Augenwinkel. Angelegentlich fragt man nach, wie es denn in der Therapie voran gehe. Und ob man denn auch drin vorkomme. So als ob ich einen großen ZDF-Enthüllungsroman-der-Woche mit Klarnamen in Arbeit hätte.

Oops, da kommt meine Mom um die Ecke. Sie will ‘nur mal wissen, wie das Internet aussieht. ‘Bist du das da oben rechts?’ ‘Wie kommst du denn auf die Idee?’

Es muß die Ruhe vor dem Sturm sein, auf alle Fälle hochverdächtig.

Damit konnte ich nicht rechnen.
Aber ich bin gewappnet, für die Fälle der Fälle.

Ui, eine Sommer-Aushilfe bei der Post. Sonnenverwöhnte Locken, Shorts, die seine braunen Beine zeigen, und ein leichtes, an der Brust weit geöffnetes Poloshirt. Surfer-Wochen bei der gelben Sau. Ich sollte mal öfter Postkarten schreiben.

Ich habe alle meine Lifesavers dabei:
Den Rechner, für die kurze Flucht ins Netz.
Das Auto, für die Androhung plötzlicher Abreise.
Harry Potter 6 + 7, zum Ablenken.
Bier gibts hier ja eh genug und umsonst, aber ich habe beschlossen, in der Hinsicht etwas kürzer zu treten. Klappt ganz gut, bisher.
Zichten sowieso, und aus ‘Rücksicht’ gehe ich gerne nach draußen rauchen. Was ziemlich oft vorkommt.

Und für alle Fälle habe ich für die Feier am Sonntag noch eine alte E gefunden und mitgenommen. Sie können sich nicht vorstellen, welch Hilfe eine gut dosierte Viertel E beim Konversieren, Freundlich- und Höflichsein im Kreise der Verwandtschaft sein kann.
Und das ist kein unerlaubtes Doping – so wie die meisten von denen gucken, sind die selbst reichlich mit Psychopharmaka versorgt. Es ist lediglich eine Maßnahme zur Chancengleichheit.