nice while it lasted

Vielleicht die kürzeste Verliebtheit überhaupt. Anderthalb Stunden. Trennungsgrund: Modem abgeraucht.
Wahrscheinlich zu heftig angetreten, und dann mangels Internetverbindung nicht mehr relativieren können.
Meine Message, die ich gestern geschickt habe, ignoriert der Herr beflissentlich und beharrlich.

Romeo und Julia? Pah, das war gestern.
Mr. Shakespeare, suck on this!

37 Gedanken zu „nice while it lasted

  1. luckystrike

    REPLY:
    I love the Romantic Poets!

    Music, when soft voices die,
    lingers in the memory.
    Odours, when sweet violets sicken,
    live within the sense the quicken.

    Rose leaves, when the rose is dead,
    are heaped for thy beloved’s bed.
    And so thy love, when thou art gone
    Love itself will slumber on.

    John Keats

    (war jetzt aus dem Gedächtnis)

    Antworten
  2. rob (Gast)

    Doch du, Ungläub’ger, sollst dich ringen,
    Wenn Monkir wird die Sense schwingen;
    Sollst, wenn du seiner Qual entflohn,
    Umwandeln Eblis düstern Thron;
    Glut, ungestillt und nie zu stillen,
    Soll dir im Herzen endlos quillen,
    Es kann kein Mund mit Worten malen
    der innern Hölle Folterqualen.
    Zuerst, als Vampyr umzugehn,
    Soll aus der Gruft dein Leib erstehn;
    Dann schleich als Scheusal in dein Haus,
    Und saug das Blut den Deinen aus;
    Um Mitternacht entströmt das Blut,
    Des Kinds und Weibes Lebensflut.
    Doch deinem Leichnam graß und fahl,
    Soll ekel werden dieses Mahl;
    Dein Opfer selbst, es es verblich
    Erkenn als seinen Vater dich -
    Am Stamm welkt deiner Blumen Leben,
    Dir, so verflucht, den Fluch dir geben.
    Doch eine soll als Opfer fallen,
    Die jüngste, liebste dir von allen,
    Die soll dich segnend Vater nennen -,
    Dies Wort wird dir im Herzen brennen!
    Doch würgen mußt du sie und sehn
    Der Wange letztes Rot verwehn;
    Den letzten Blick, der glasig stiert,
    Da leblos drin das Blau gefriert.
    Dann reiße mit verruchter Rechte
    Vom Haupt herab die blonde Flechte,
    Von der ein Löckchen sonst, ein Haar,
    Ein süßes Pfand der Liebe war.
    Dir soll es jetzt ein Zeichen sein
    Der grauenvollsten Todespein!
    Es triefe dir von Zahn und Mund
    Das beste Blut aus deinem Bund!
    Dann tappe nach dem Grabe stumm,
    Treib mit Dämonen dich herum,
    Bis diese Schar, vor Schreck erbleicht,
    Dir dem verfluchtern Unhold weicht.

    (das war abgeschrieben – aus dem Kopf wäre es aber sicherlich lustiger geworden…)

    Antworten
  3. Jekylla (Gast)

    REPLY:
    haette mich jetzt auch interessiert. Das erinnert mich an “Wild Roses” (Nick Cave mit einer bezaubernd verstorbenen Kylie). Fragen Sie nicht, warum.

    Antworten
  4. luckystrike

    REPLY:
    über shelley & keats hab ich meinen magister gemacht – über obiges gedicht hatten damals erst 3 leute überhaupt geschrieben.
    love the romantics, and the 1920s, very much.
    Und Lyrik überhaupt, wenn ich auch gar keine mehr lese.

    Mönsch, verkommen wir hier noch zum Bildungsblog mit Niwo!?

    Antworten
  5. luckystrike

    REPLY:
    der paßt aber jetzt mal aber sowas von hallo!
    (ist literaturwissenschaftler-speak)
    vielen dank, ich glaub den laß ich mir auf ein t-shirt drucken!
    (obwohl, beim text von herrn rob bleiben die leute deutlich länger stehen. und man kann größere t-shirts tragen)

    Antworten
  6. Jekylla

    REPLY:
    ein bisschen in Sie verliebt, Herr Lucky :-)

    The fountains mingle with the river,
    And the rivers with the ocean;
    The winds of heaven mix forever
    With a sweet emotion;
    Nothing in the world is single;
    All things by a law divine
    In another’s being mingle–
    Why not I with thine?

    See, the mountains kiss high heaven,
    And the waves clasp one another;
    No sister flower could be forgiven
    If it disdained its brother;
    And the sunlight clasps the earth,
    And the moonbeams kiss the sea;–
    What are all these kissings worth,
    If thou kiss not me?

    Zeit fuer ein mit Rosenblaettern dekoriertes Schaumbad ;-)

    Antworten
  7. luckystrike

    REPLY:
    und während wir hier dem schönen und wahren frönen, suchen die leuts hier auf dem blog ‘porno ärsche’, ‘bauer bumsen’ und ‘willemsen nutten’.
    hätten die romantiker internet gehabt, wäre die literaturgeschichte auch anders verlaufen…

    noch ein rosenblatt, bitte

    O Rose! Thou art sick.
    The invisible worm
    that flies in the night
    in the howling storm

    has found thy bed
    of crimson joy,
    And his dark secret love
    does thy life destroy.
    (William Blake)
    (halb aus dem kopf, mußte nachschauen)

    Antworten
  8. luckystrike

    REPLY:
    Didn’t you know?
    Byron, ok. Hatte ich ehrlich auch vermutet, wegen der arabischem Motive. Aber weder im Original noch übersetzt kenne ich das.

    Mir ist übrigens eingefallen, warum ein 4-hebiger Jambus heute gar nicht mehr geht. Es ist das Versmaß der Büttenrede. Probieren Sie’s mal an dem Stück Lyrik aus, auf meenzerisch und stellen sie ab und an einen Tusch ein. Tut mir sehr leid, auch für die Dichtkunst.

    Antworten
  9. blogger.de:kittykoma

    ich fluche langsam drüber. diese instant-love. wenn das heiße wasser nicht zum richtigen zeitpunkt da ist, passiert nichts.
    wir machen uns vor, wir hätten die wahl unter hunderten. was für ein luxus gegenüber früheren zeiten. nur es kann sich so gut wie nichts mehr entwickeln.

    Antworten
  10. luckystrike

    REPLY:
    das tut es in der tat, merci!
    Wo ist es denn her, ich hätte es ja schon lieber im original?
    bisher habe ich nur das zu bieten an t-shirt:
    und ich kann nicht wirklich sagen, das es geholfen hat.

    Antworten
  11. madison

    die zeilen wurden mir als zitat aus ‘romeo und julia’ untergeschoben. die vollständige originalausgabe habe ich leider gerade verliehen. und das reclamheft verlegt…;-)

    (das shirt ist klasse!!!)

    Antworten
  12. glam (Gast)

    das modem mag ja abgeraucht sein, aber dafür kam der andere motor da wieder zum tuckern.
    (“lone” soll ich hier tippen)

    Antworten
  13. larousse

    äusserst frustrierend, wenn plötzlich ein olles Modem das Zepter in die Hand nimmt und über gut und böse bezüglich des weiteren Verlaufs des Abends entscheidet.
    In diesem Fall ja eher für böse.
    KEINE MACHT DER TECHNIK!!!!

    Antworten
  14. moggadodde (Gast)

    Wie in stille Kammer
    heller Sonnenschein,
    Schaut in stille Herzen
    Mild die Lieb herein.
    Kurz nur weilet die Sonne,
    Schatten brechen herein,
    Ach, wie so schnell entschwinden
    Liebe und auch Sonnenschein.

    Storm war auch kein Schlechter. Der unterbehoste Romeo hat seine Chance gehabt und das Abkacken des Modems war ein Zeichen, dass du deine Gunst dem Falschen in den Rachen geschmissen hättest. Sieh’s esoterisch!

    Antworten
  15. pheerce

    REPLY:
    ich habs ja eigentlich eher mit yoga und mittefinden und so, wie der herr rakete weiss. doch hier für sie mein herr auch ein poem. in der fränkischen mundart meiner jugend.

    Foddschridd
    Zu seim Wegger brauchder bloß schdobb soong
    dann härder auf zum Schelln
    Edz ieberlechder dauernd wie er die Elleggdronigg
    in die Käbf vo seine Kinner griechd

    (Günther Hießleitner)

    Antworten
  16. Jekylla

    REPLY:
    das mach ich auch gern mit dem Herrn Ulti

    Ach ja, Maenner, die Klavier spielen koennen, gehen auch sehr gut. Und Kochen koennen ist auch fein.

    Hach jaaaa… :-)

    Antworten
  17. Jekylla

    REPLY:
    always a chance for a romance :-)

    Ich sehe die romantischen Dichter unabhängig von einem ursächlichen Zusammenhang und in Männer, die eine Affinität zu Shelley, Keats und Byron haben, bin ich grundsätzlich immer ein bisschen verliebt. Mein grosses Herz, verstehen Sie?

    Antworten
  18. luckystrike

    REPLY:
    @ mogga: ich glaube nicht an die kräfte des feng shui, aber das gedicht ist aber doch sehr hübsch!
    @ pheerce: das hat jetzt aber ewigkeiten gedauert, das zu verstehen – ihre mündliche herkunft ist ja noch grauenvoller als meine!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>