serviceteil: restaurantempfehlung

Wie die werte Leserschaft ja weiß, tut der Herr Lucky ja immer gern viel von allem, arbeiten, rauchen, trinken, aber auch viel gut essen.
Deswegen hier der Hinweis auf ein göttliches italienisches Etablissement, das ich am Samstag entdeckt habe, und weil es dort traurigerweise ziemlich leer war, fordere ich auf: gehen Sie hin, geniessen Sie, gönnen Sie sich!

Die Hostaria La buona Forchetta in der Graefestraße (Nr. 83) hat mich doch sehr überzeugt: Es gibt 3 Menus zur Auswahl, und nur diese. Man entscheidet zwischen kleinem Menu (10,-), mittlerem (25,-) und großen (35,-) im Preis ist dann alles, auch Wasser und Wein (soviel man will! und das mir!) und Espresso und Digestif inklusive.
Das große Menu kann ich nicht so empfehlen, denn schon das mittlere brachte mich an den Rand meiner Kapazitäten: Als Opener Rohkost mit Dip, frisches Brot, dann eine leckere Antipasti-Platte mit handeingelegtem Gemüse, dann 2 Sorten Pasta, einmal mit grünem Spargel (sehr würzig), einmal Tagliatelle Wodka mit ebenjenem und Shrimps, dann Schweinebraten mit grünem Pfeffer und zum Schluß Panna Cotta mit Erdbeeren nebst Espresso und Grappa mit Nachschlag. Alles äußerst lecker und liebevoll und aufmerksam serviert, und man wurde wiederholt aufgefordert, sich doch noch etwas Wein zapfen zu gehen. Und das alles für 25,- Endpreis, wo in manchen Etablissements eine Portion mieser Pasta schon 14,- kostet. Was ich allerdings erfragen müßte, ist, wie man auf Vegetarier eingestellt ist.

Also, Herrschaften, hingehen! Aber nicht gar so viele, weil der Herr Lucky braucht ja auch noch Platz dort!

(Und nein, diese Werbung ist nicht gesponsort)

Edit 31.05.: Eine meiner lieben Kolleginnen ist mit einem ersten (!) Date dorthin speisen gegangen auf meine Empfehlung und fands hundsmiserabel. Und hinterher wars ihr übel. Und ja, ich hab nachgefragt, sie ist nicht etwa schwanger. Und am Typen scheints auch nicht gelegen zu haben. Also, nicht, daß sie nicht schwanger war, sondern das Essen. Also ich weiß nicht, vielleicht hab ich einen formidablen Abend erlebt und sie einen miesen. Der, der mich dorthin geschleppt hat, war öfter da und fands immer gut. Müßt ihr jetzt entscheiden, ob ihrs ausprobiert.

5 Gedanken zu „serviceteil: restaurantempfehlung

  1. rob (Gast)

    Das hörr sich lecker an, das sieht gut aus, das fühlt sich gut an – mit anderen Worten, das probiere ich doch demnächst aus.

    (Und nein, dieser Kommentar ist nicht gesponsort)

    Antworten
  2. larousse

    die Damen und Herren Restaurantbesitzer bitte dazu auffordern, eine Zweigstelle im Ausland zu eröffnen? Es gäbe hier genügend willige Opfer!!

    Antworten
  3. larousse

    REPLY:
    hier lebt man gastronomisch gesehen tatsächlich wie Gott in Frankreich Luxembourg (o; und bemerkt es immer erst im Ausland, wie verwöhnt man mit der Zeit wird…

    Antworten
  4. luckystrike

    REPLY:
    hab mittlerweile gehört, daß es das restaurant schon länger gibt, aber für den kiez wohl zu teuer war, von daher ist das mit dem menu wohl eine kurzzeitige strategie – also nutzen, solange es geht!
    aber in letzebuerg müßte man von vornherein doch eh viel besser essen gehen können? oder ist es da immer noch alles 60s style?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>