Archiv für den Tag: 4. März 2007

music makes the people

Das kursierende Musikstöckchen, aus dem einfachen Grund, weil nach 4 Wochen jetzt endlich It*nes auch auf meinem neuen Rechner funktioniert:

Vorspann:
Depeche Mode – Enjoy the Silence
Aha, klar, dacht ich mir doch, das das hier kein Schwein interessiert:
Word are very unnecessary, singt Dave Gahan
Word are meaningless, and forgettable

Aufwachen:
Hildegard Knef: Ich bin leider viel zu faul (Laziest Gal in Town)
Volltreffer!
Nicht weil ich scheu wär,
nicht weil ich treu wär
nicht weils mir so unerhört neu wär,
der einizge Grund:Ich bin leider viel zu faul

Erster Schultag:
Alison Moyet: Another living Day
… is lost on you Nichts hinzuzufügen

Verlieben:
Siouxsie & the Banshees: This Town ain’t big enough for both of us
Oops, ist das jetzt ein gutes oder schlechtes Zeichen?

Das erste Mal:
Oooh, sweet:
Nena feat Duncan Townsend: Caravan of Love
Zuckersüß und butterweich!
Are you ready, are you ready, for the time of your Life?

Kampflied:
Ingrid Caven – Polaroid Cocain
Ach, die Art von Kampf? Geht natürlich auch
Als Tausenderschein
ist dein Lächeln gemeint!

Schluss machen:
Annette Humpe: Ich lass mich gehn
Ich mach die Vorhänge zu
seit Tagen keinen Sonnenstrahl
it’s ‘cos I’m feeling blue
Ich lass mich gehn
because I’m lonely
Die Liebe hab ich längst verschenkt

Na, das ginge aber auch dramatischer, junge Frau!

Abschlussball:
Doris day – Dream a little dream of me
Große Band, fetter Schieber – für gegen später auf dme Ball vielleicht
Stars fading but I linger on, dear,
still craving your kiss

Nervenzusammenbruch:
Georgette Dee – Zug nach Paris
Na, das kenne ich aber auch heftiger, so einen Nervenzusammenbruch…
Liebe Georgette, da haben Sie sich leider etwas fehlplaziert…

Autofahren:
Sarah Silverman – Porn Song
Nee, Auofahren ist für mich kein Geschlechtsverkehrsersatz
There’s a hole in your butt where the dooie comes out
there’s a hole in your butt where the penis goes in
your vagina has so many penisses in it
that you might as well talk about the times they are not in it!
Do you ever take drugs so that you can have sex without crying?

Flashback:
Boy George – She was never He
Ein wunderschönes Lied über einen Jungen, der sich das Leben anders ausgesucht hat
For as long as I remember
she was never of a gender category

Wieder zusammenkommen:
Knef – Ich liebe dich
Wie sagt man das? Wie schreibt man das
Wie lebt man das? Wie lebt man ohne?
Ich liebe dich – drei Wörter, vier Silben
blieben betroffen, tödlich getroffen
an Stadtränden liegen,
sie werden von Fliegen im Sommer besucht

Dem ist nichts hinzuzufügen

Hochzeit:
Juli – Geile Zeit
Wird alles anders, wird alles anders
Ja ich weiß es war ne geile Zeit,
es tut mir leid, es ist vorbei

Ist ja auch meistens so, wenn die Leute erst mal heiraten. Aber ich bin ja auch Hochzeitsallergiker

Geburt des ersten Kindes:
Sade – No ordinary Love
Das wär auch noch schöner sonst!

Endkampf:
Nouvelle Vague – Love will tear us apart
…or Cancer will

Todesszene:
OOOOH – wie schön!
Kate Bush – Aerial
Das wäre aber schon eine traumhafte Todesszene, mit Kate Bush, die im Sonnenaufgang auf dem Dach mit den Vögeln tanzt und singt – bin ich bei!
The dawn has come
and the wine will run
and the song must be sung
and the flowers are melting
in the sun

Beerdigungslied:
PeterLicht: Hallo Hallo (Dies ist der Tag)
an dem du zur Hölle fährst
Touche! Und ohne Schummeln!

Abspann:
Christina Aguilera – Beautiful
Hach, das wär schön, wenn das hinterher jemand über mich und mein Leben sagen könnte…