totes land

so zwischen den Jahren. Seltsam, eigentlich mag ich die Zwischenzeit sehr, X-nachten ist überlebt, man steht noch ganz ohne Verantwortung dem neuen Jahr gegenüber und kann das alte sinnlos verpuffen lassen, so wie man das letzte Glas Rotwein aus der Flasche auch immer noch trinkt, egal ob man Lust drauf hat oder nicht. Ordnung muß sein.
Diesmal aber kein wohliges Gefühl, einfach kein Gefühl, keine Lust auf Rückschau auf den Knochenbrecher, der 2006 hieß, nur das diffuse Gefühl, mit knapper Not überlebt zu haben.
Und ein Haufen Ideen und Vorhaben, die dafür sorgen sollen, daß 2007 aus einem komplett anderen Wurf sein wird. Hoffnung alleine wird dafür nicht ausreichen.

20 Gedanken zu „totes land

  1. horizont (Gast)

    nee echt jetzt?
    gute vorsätze?
    sind das nicht die schlimmsten?
    aber bitte, meine daumen sind gedrückt. und wenn ich das neue jahr treffe, sag ich ihm mit gebieterischer stimme, es habe sich gefälligst recht liebevoll an dich dich ranzuschmiegen. aaahh, liebevoll. genau. das ist das richtige.

    Antworten
  2. luckystrike

    REPLY:
    nee, das sind keine guten vorsätze, das sind konkrete vorhaben, die mein überleben sichern sollen. nicht so’n schnickschnack wie weniger rauchen oder ähnlich dekoratives.
    aber vielen dank, sag dem jahr bescheid! und sollte es sich nicht schmiegen, dann werd ich es mir biegen.
    ui.

    Antworten
  3. saintphalle

    Ich hätte es auch nicht treffender formulieren können und spare mir damit meinen eigenen Jahresrückblick. Leider habe ich nur noch keine Vorhaben, damit das nächste Jahr garantiert besser wird. Nur gute Vorsätze. Und was mit denen gemeinhin geschieht, ist ja allgemein bekannt.

    Antworten
  4. OhBehave

    Na, wenn Hoffnung allein nicht reicht, dann werde ich dir auch im nächsten Jahr kommentarmäßig den Rücken stärken … soll keine Drohung sein ;-).
    Für dich lieber Luckystrike das Beste für 2007! Vorallem Gesundheit … als Grundlage für alles, grad für nen Haufen Ideen und Vorhaben.

    Antworten
  5. larousse

    Das haben Sie schön geschrieben Herr Lucky – genauso fühlt es sich an. Einfach kein Gefühl. Indifférent. Und der Vergleich mit dem Rotwein gefällt mir besonders gut.

    Antworten
  6. luckystrike

    REPLY:
    lieber oh’be, das hört sich gut an – wie zitiert kate die bibel: gabriel before me, oh’behave behind me, michael on my right, uriel on my left side, in the circle of fire. womit wir wieder bei engeln wären.
    dir auch ein gutes 07, und neben aureichend blonden logopädinnen (ja ich wiederhole mich) auch gute gesundheit und sonst allerlei wunderbares!

    Antworten
  7. raketenprinz (Gast)

    2006? pfffhh. irgendwie geschmacksneutral. es gab kein versprechen, keine erwartung, keine enttäuschung.
    aber hätte es ein versprechen gegeben, dann würde prinz diesem jahr gerne eines saftig in die fresse geben. nur so als vorwarnung an 2007.

    Antworten
  8. luckystrike

    REPLY:
    da hätten wir gerne tauschen können, aber nu isses ja endlich vorbei. let bygones be bygones. und begonien be begonien. und für 007 legen wir die meßlatte deutlich höher, das muß sich etwas mehr bemühen. oder den limbostab etwas tiefer, je nachdem.

    Antworten
  9. raketenprinz

    REPLY:
    007 ist ja schon mal der richtige titel: hart einsteigen und keine schramme fuerchten. dann wird’s auch was mit den begonien. herr lucky: ihnen ein lucky limbo 007!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>