Archiv für den Tag: 6. Juli 2006

gute landung

…nach langer langer Fahrt. Wenn ich überlege, wo auf dieser Erde ich in 8 Stunden sein könnte, und für gar nicht mal so viel mehr Geld – sei’s drum.
Der Zug war erfreulich leer, und damit streßfrei. So eine Fahrt quer durch Deutschlands Mittel- und Kleinstädte finde ich dennoch immer ganz gruselig, wenn man so durch die häßlichen trostlosen 50er- oder 60er-Jahre-Vororte fährt. Da klingt jede Ansage mit den Umsteigemöglichkeiten wie eine Drohung: Hier haben Sie Verbindung nach Obladen, Paderborn oder Remscheid, oder wie sowas alles heißt. Ich aber will da auf gar keinen Fall hin.
Besser wirds dann allerdings weit hinter Köln, wo keine Städte mehr kommen, und die klitzekleine Regional-Bimmelbahn an jedem Baum und Strauch hält. Wunderschöne Sommerfelder und -wiesen, verschissenewunschene Dörflein, waldige Schluchten (Schlüchtchen) und rieselnde Bäche. Schade nur daß es so gar kein Raucherabteil gibt. Ich meine, ich kann mal zweieinhalb Stunden nicht rauchen, wenn es denn z.B. nach Ibiza geht. Aber von Köln in die Eifel? Da muß ich rauchen.
Nun gut, man muß ja nicht alle Verbote auch achten, es soll ja auch Leute geben, die betrunken Auto fahren.

Die Landung im Schoß der Sippschaft verlief soweit auch reibungslos, und mein Schwager brachte mir sogar ein Fahrrad mit, “damit du ein bißchen mobiler bist.” Sweet, irgendwie. Morgen schwinge ich mich aufs Rad und fahre zurück nach Berlin.
Nee, war alles ok, und entspannt, und der Keller ist voller Bier. Das kriegen wir hier nämlich immer umsonst.
Aber heute, heute kann das alles schon wieder kippen – wir werden sehen.