what’s it all about, alfie?

Habe mir ALFIE angeschaut, natürlich nur wegen JUDE LAW, der steht nämlich ganz oben auf der Liste, vor allem wenn sich ROBBIE weiter so schlecht benimmt.
alfie
Der Film ist eigentlich sehr süß, und keiner kann multiple Augenringe so gut tragen wie Jude. Ich würde ihm dabei helfen. Beim Tragen. Gerne.
Leider sind die letzten 10 Minuten des Film gotterbärmlich schlimm moralisierend, und sie verderben einem die Laune ähnlich nachhaltig wie das falsche Ende von BREAKFAST AT TIFFANY’S. Es ist mittlerweile 2005 und immer noch müssen fröhlich sexuell/beziehungs/freiheitstechnisch vor sich hin experimentierende Menschen am Ende gebrochen werden – YUCK!
Ebenfalls yuck war der Soundtrack, der auch noch einen Oskar bekommen hat. Für seinen Altmänner-Schweinerock hat Dave Stewart immerhin einen kongenialen abgehalfterten Ersatz für Annie Lennox gefunden: Die Lippe Mick Jagger. Double-Yuck.
Whatever happened to Dionne Warwick? Missed you!

4 Gedanken zu „what’s it all about, alfie?

  1. glamourdick

    dionne? die sucht immer noch den weg nach san josé. wollte ihr nämlich bislang niemand verraten.
    stimmt es, dass sie “alfie” nochmal verfilmen? mit florian silbereisen als “ralfi”?

    Antworten
  2. frankburkhard

    bleibt es einer meiner liebsten filmgeschichtlichen momente, wenn die 50irgendwassige susan sarandon auf seine frage, “was hat er, das ich nicht habe” antwortet: er ist jünger…
    beim soundtrack muß ich dir aber recht geben, mick sucks.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu glamourdick Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>